Your own turn

Ich muss dir sagen, dass es alles ganz anders ist! Ich muss dir sagen, dass sie dich belogen haben, wenn sie dir erzählen, das wäre alles nicht so einfach! Ich muss dir sagen, wie krass dieses Leben ist! Ich muss dir sagen, dass du für mehr geboren wurdest, als dein Haus zu dekorieren, deine Kids zu bespaßen, das Geld ranzuschaffen und es wieder auszugeben! Ich muss dir sagen, dass es echt ist. Ich muss dir sagen, dass es das Allerstärkste ist! Ich muss dir sagen, dass ich dich über alles liebe! Ich muss dir sagen, dass ich niemals damit aufhöre, egal, was passiert! Ich muss dir sagen, dass diese Liebe alles in dir verändert! Ich muss dir sagen, dass du atemberaubend, einzigartig, berauschend, wunderschön und krass bist!

Niemand hat größere Autorität über dein Leben als du selbst. Wenn dir das mal klar ist, dann lässt du dich nicht länger immer von außen leben. Es gibt ca. eine Milliarde Lock-Angebote von außen, warum es dir heute mittelmäßig/na, ja… geht so/ganz beschissen gehen könnte.

Bei einem reicht schon der ungebügelte Berg Wäsche, bei anderem das Gesichts des Chefs/des Kindes/des Partners am Morgen, bei anderem sind es auf den ersten Blick unlösbare Probleme. All‘ diese Dinge schreien LAUT: „hier!!! Gib mir 10 Minuten deiner Zeit!!! Ich bin wichtig! Beschäftige Dich mit mir!!! Denke über mich nach! Sorge Dich! Heul‘ mal ne Runde (für die Sensiblen ;-))! Lass alle wissen, welche Laune Du heute hast und warum (du hast ja JEDEN Grund dazu!), bla, bla…“ Immer die gleiche Leier. (Dem Teufel fällt aber auch nie was neues ein.)

Er schnürt ein Paket aus: 1. etwas sichtbaren (ein Problem) + 2. einen dazu passenden Gedanken (Mist, schon wieder, das klappt ja nie, das ist aussichtslos, das kenne ich schon, das hat noch nie funktioniert…) + 3. einen dazu passenden Gefühl (Furcht, Depression, Niedergeschlagenheit, Entmutigung, Antriebslosigkeit, etc.).

Und jetzt: nimmst Du’s oder nimmst Du’s nicht? Du musst nicht. Du kannst, musst aber nicht. Es kann Dich KEINER zwingen, den Inhalt auszupacken und zu deinem Eigentum zu machen. Außer, Du lässt es freiwillig zu. Nicht dein Mann ist verantwortlich, nicht dein Kind (mag es noch so ne Nervensäge sein), nicht dein Chef (mag er noch so ein… *lassenwirdas*) – nein, du entscheidest.

Niemand hat das Recht, über Dich zu bestimmen oder dich zu manipulieren. Niemand. Nicht deine verstorbene Oma, nicht dein Kontoauszug, nicht der Arzt mit der miesen Diagnose, nicht das Wetter, nicht deine Schwiegermutter, nicht dein Hund (jahaaa! manchen geht’s schon mies, wenn der Kanarienvogel etwas hat!), nicht der Nachbar, nicht eine komische Atmosphäre, nicht die Bäcker-Verkäuferin, nicht die Lehrerin deiner Kinder, nicht die migräneartigen Kopfschmerzen… gar nichts. Du bestimmst.

Vielleicht sagst Du: „es ist nichts konkretes… ich fühle mich einfach so… irgendwie doof.“ Dann hör‘ auf damit. Sofort. Nimm nicht auch noch das in der Luft schwirrende Gefühl als Angebot an. Vielleicht sagst Du: „ich bin nicht so der lebensfreudigste Typ. Hatte schon immer einen Hang zum Depressiven…“ Wer sagt das? Hä? Wer? Wer sagt Dir, welcher „Typ“ Du bist? Wer entscheidet das? Deine Vergangenheit? Deine Erfahrungen? Dein Therapeut / Seelsorger? Oh, bitte. Hör mir auf.

„Und ich zeige euch jetzt einen Weg darüber hinaus…“ 1. Kor. 12; 31

DARÜBER. Darüber hinaus. Der Weg darüber hinaus. Über all dem Menschlichen, über all dem Natürlichen, über all dem Anstrengenden, dem Sorgen, dem Bemühen, dem Planen, dem Schaffen. Einfach hinweggenommen und darüber versetzt. Eine andere Dimension, eine andere Ebene, eine Welt über allem anderen. Unser Leben ist darüber. Wir haben all die menschlichen Überlegungen, Gedankengänge und Strategien verlassen.

Unser Leben ist nicht mehr in diesem: „lass uns mal über unsere Beziehung reden.“ Oder: „wie stellst Du dir unsere Zukunft vor?“ Oder: „wo sieh‘ ich mich in 5 Jahren?“ Oder in Dingen wie Kommunikationsratgeber, Erziehungs-Tipps, Sorge -Dich- nicht-lebe, Visionen und Ziele, bla, bla…

Warum der Hashtag #loveislove der Dämlichste ist, den ich kenne. Denn er wird oft von Denen missbraucht, die gar nicht wissen wovon sie eigentlich reden. Sie glauben, wenn sie irgendetwas miteinander haben, dann sind sie wirklich in einer Beziehung und niemand Anderes spielt eine Rolle. Dabei machen sie sich gerne was vor, der Partner ist meist schon bei der nächsten Frau bzw. Mann und versucht sich mit den Geschenken oder Champagner von seinem schlechten Gewissen zu befreien. Wer will so etwas haben? Ein guter Freund hat zu dem Thema einmal folgendes gesagt: Wenn ein Mann an mehr als einer Frau interessiert ist, dann sollte er immer die zweite wählen. Denn würde er die erste wirklich lieben, dann hätte er kein Interesse an Anderen.

Unsere Liebe ist nicht von hier. Sie entspringt einer anderen Quelle. Sie hat nichts damit zu tun, wie sich jemand verhält. Sie schaut dahinter… darüber ;-). Ob jemand „lieb“ (gesprächig, entgegenkommend, sympathisch, fröhlich, gut drauf) oder sich nicht gerade vorbildlich verhält… diese Liebe sieht das nicht. Sie ist nicht darin. Sie ist außerhalb von dem.

Herausgenommen aus dem Ursache-Wirkung-Prinzip. Dieses „weil Du jenes und dieses…. deswegen…“ gilt für uns nicht. Denn unser Leben ist nicht darin. Es hat gar nichts mit uns zu tun. Wir sind diejenigen, die diesen Weg hier vorstellen. Indem wir es sind. Wir sind dieser Weg. Es ist nicht so, dass wir einen Weg haben und dann noch für andere Lebensbereiche viele andere Wege und Strategien und Optionen. Nein, wir haben nur diesen einen. Weil es nur diesen einen gibt.

Dieser Weg ist der stärkste. Der größte. Er seht so sanft aus, und verändert doch alles. Er selbst bringt alles in göttliche Ordnung. Er selbst offenbart das Unechte, fügt sich in nichts Bestehendes ein, sondern reisst es gewaltsam ein. Bis nur noch Er… nur noch sie die alleinige Herrschaft hat. Nicht unsere Bemühungen, nicht, weil wir so viel Negatives weggeschickt haben, uns mit so viel Gutem gefüllt, mit so vielen Starken uns verbunden, so viel Positives gelesen, gehört. Nein. DARÜBER. Er macht es darüber hinaus. Er macht es einfach. Eines morgens wachst du auf und hast den Scheiß nie mehr. Einfach so.

Schau, es ist so, wie wenn du einen Ameisen-Haufen im Wald beobachtest. Da ist gerade große Aufregung, weil irgendein Spaziergänger ein Stöckchen reingeworfen hat. Panik! Gewusel! Stress! Nur… dass Du es von einer anderen Position aus beobachtest. Du gerätst nicht in diese Panik, weil… na, weil das ja nichts mit deinem Leben zu tun hat. Du stehst ja darüber. That’s the point. Die Liebe offenbart dir diese Dimension. Sie zeigt es dir genau: ob jemand im Sichtbaren in dein Leben ein Stöckchen reingeworfen hat oder in China fällt ein Sack Reis um – das ist dir gleich. Denn du bist ja darüber.

Dieser Weg ist einfach. Du wurdest dazu geboren, ihn zu leben. Du wurdest außerwählt, ihn zu gehen. Kompliziert haben wir versucht. Kompliziert ist scheiße. Kompliziert ist megascheiße. Sobald es kompliziert wird, lass‘ es. Nachdenken und Analysieren war der Weg der Menschen. Hat ein bisschen was geholfen, keine Frage. Aber Du bist nicht mehr darin.

Ich bin nicht kompliziert, im Gegenteil. Ich mag die Dinge klar und einfach. Deshalb ist es auch so schade, wenn man nicht mit mir redet, denn dann könnte soviel so schnell geklärt werden. Vor allem bin ich nicht diejenige, die urteilt. Ich versuche Lösungen zu finden und mich auf die Dinge einzulassen.

Du stürzt Dich hinein, gibst Dich hin, läßt dich lieben und liebst… Du bist es ganz einfach. Beim Sein ist das wirklich einfach: entweder Du bist es oder Du bist es nicht. Du kannst ja nichts daran ändern. Du bist es halt. Und die Liebe offenbart dir das. Ich bin so begeistert von dieser Liebe! Ich bin so begeistert von dieser Erlösung! Ich bin so begeistert von unserem Leben!

Alles, wovon diese Liebe begleitet wird, fließt aus dieser anderen Dimension. Diese Kraft, die Glückseligkeit, der unbeschreibliche Frieden, der himmlische Genuß. Sie drücken sich durch die Seele und durch den Körper aus, aber sie stammen nicht von hier. Sie brauchen einen Ausdruck. Dieser Ausdruck bist Du.

Glückwunsch, das ist die Liga, in der Du Dich ab jetzt befindest. In dem Höchsten. Größten. Stärksten, das diese Welt je gesehen hat. Und je sehen wird. Dieser Weg. Die Liebe.

Living the dream

Angenommen mal, du hast einen Traum, der außergewöhnlich ist – wie geht es weiter?

Motivation. Das Wichtigste zuerst, bevor ich irgendetwas anderes aufschreibe, denn was ist die treibende Kraft hinter deinem Wunsch oder Traum? Was ist deine Motivation?

Halt mal kurz inne und beantworte dir selbst diese Frage ganz ehrlich, ohne, dass jemand anderes es mitbekommt. Willst du vielleicht nur deinen Eltern etwas beweisen? Oder deinem Ex-Partner? Oder Gott? Oder deinen früheren Klassenkameraden? Dass du es „geschafft“ hast? Willst du dich durch Besitz, besondere Erlebnisse, „coole“ Dinge, die du auf die Beine stellst, Kinder, die du bekommst (ha, ha, das gibt es wirklich!), Projekte, die du durchführst, Labels, die du trägst, einfach nur profilieren, um besser, schöner, erfolgreicher, geistlicher, herausragender zu sein als die anderen?

Ist deine Motivation Angst? Angst, zu kurz zu kommen – Angst, dass dich „andere überholen“ – Angst, zu alt zu sein für deinen Traum – Angst, etwas zu verpassen – Angst, einsam und mittellos zu sein – Angst, nicht gut genug, nicht geistlich genug, nicht cool genug zu sein – Angst, nicht wichtig zu sein, wenn du nichts darstellst in den Augen der anderen? Und so weiter, und so weiter… Wenn das bei dir so ist (und ich wette, dass es so ist, ist ja nicht schlimm!) – dann kippen wir diese Motivation heute gemeinsam in die Tonne.

Das alles hat absolut gar nichts mit Liebe zu tun. Folglich hat es auch nichts mit dir zu tun. Selbstsucht und Egoismus sind die denkbar schlechtesten Voraussetzungen für deinen Traum. Ich sage nicht, dass du mit dieser Motivation nichts erreichen kannst – ganz im Gegenteil! Du kannst dir Ziele stecken, Träume haben, und ganz viel Erfolg erreichen mit Angst oder Gier als treibende Kraft, keine Frage. Du wirst nur dabei niemals wirklich erfüllt und glücklich sein. Ist so.

Liebe, Freude und Genuss sind eine gute Motivation – die lasse ich gelten.

Also kannst du dich heute innerlich neu ausrichten und die Dinge in deinem Herzen neu sortieren – und alles, was aus komischen Motiven heraus entstand, gleich mal entsorgen. Und mit „entsorgen“ meine ich „sich dagegen entscheiden“. So einfach ist das.

Werde konkret. Die meisten Menschen haben überhaupt keinen Traum. Und der kleine Rest, der sich Größeres für sein Leben wünscht, sag Dinge wie: „Ich will mal später sehr erfolgreich werden.“ „Ich will irgendwas mit Medien machen.“ „Ich will mal einen kleinen Laden haben.“ „Ich will mal cool wohnen.“ „Ich will mal viel reisen.“ „Ich will mal mein eigener Chef sein“. Das ist alles so ein unbestimmtes Bla, bla… und eins garantiere ich dir, denn so wird nie etwas draus.

Stell dir vor: ich frage mein Patenkind nach seinem Weihnachtswunsch. Und er druckst herum und redet irgendwas von Lego. Was kaufe ich ihm dann? Irgendwas von Lego, richtig? Stell dir vor, er sagt mir: „Ich wünsche mir die große Ritterburg mit der Nummer 4927.“ Was kaufe ich ihm dann? Die große Ritterburg mit der Nummer 4927! Aber garantiert!

Und ich fände es ganz, ganz schrecklich, wenn er sagen würde: „Eigentlich würde ich mir vom Herzen die Ritterburg wünschen. Aber du kannst mir auch ne kleinere Packung kaufen – ich spiele auch mit der kleinen! Wirklich! Ich bin mit allem zufrieden!“

Weißt du, was ich dann denken würde? Ich würde denken: „Was stimmt mit dir nicht?!“ Traut er sich nicht, mir seinen Herzenswunsch mitzuteilen? Mir ist es doch scheißegal, welche Packung er will – ich will ihm einfach die schenken, die er sich am meisten wünscht! Mir doch wurscht, welche das ist! Ich freu mich, wenn er sich freut, verstehst du? Und ich freu‘ mich noch mehr, wenn er sich maximal freut, weil ich genau das gekauft habe, was er sich so sehr gewünscht hatte.

Also trau dich ruhig! Trau dich ruhig, mal groß zu träumen! Trau dich ruhig, mal tatsächlich zu sagen, worauf du Lust hättest! Also nicht so „ich bin auch mit der kleineren Legopackung glücklich, mimimimiiii….“ – ne, jetzt mal ganz frei und ohne falsche Scham! Was ist dein Herzenswunsch? Gott ist doch kein Arschloch, der dich mit Absicht knapp hält, „damit du was lernst“, „damit du nicht zu stolz wirst“ und „damit du bescheiden bleibst“ und so weiter.

Wenn du sehen würdest, wie sehr ich mich darüber freue, wenn ich meinem Patenkind diese blöde Ritterburg schenken kann, die er sich gewünscht hat, würdest du eine Ahnung davon bekommen, wie sehr Gott sich freut, dich zu beschenken.

Wofür schlägt dein Herz? Was willst du in deinem Leben? Ganz konkret? Faustregel: wer sich irgendwas wünscht, bekommt irgendwas. Deshalb sage konkret, was du dir wünschst.

Rechne mit Hindernissen. Sollten deine Wünsche nicht unbedingt dem Standard entsprechen, dann Glückwunsch. Willkommen im Club. Mich langweilen Dinge zu Tode, die jeder kann. Ich steige gar nicht erst aus dem Bett für ein gewöhnliches Leben. Zu kostbar ist meine Zeit auf der Erde, um sie mit Mittelmäßigkeit zu verbringen.

Wenn das bei dir auch so ist, dann höre mir gut zu: Rechne mit Hindernissen. Wenn es einfach wäre, dann würde es ja jeder machen! Wenn alles im Sichtbaren so easy peasy zack zack! ohne Hindernisse oder Herausforderungen klappen würde – dann wäre es nichts Besonderes!

Dir muss klar sein: du bist umgeben von Energien und Einstellungen, die sagen: „Das, was du dir wünschst, ist unmöglich.“ „Das geht nicht, das kannst du dir nicht leisten.“ „Das kriegst du nie hin.“ „Wie soll das überhaupt funktionieren?“ „Du hast doch kein Geld.“ „Ich kenne Onkel Heinz, der hat es auch mal versucht und da ist es schief gegangen.“ „Ich habe mal eine Fernsehsendung gesehen / im Internet gelesen, da hat es auch mal einer versucht und da ist es schief gegangen.“

Wenn du das von vornherein weißt, dann wirst du weder überrascht noch entmutigt sein, wenn Schwierigkeiten sich auftürmen. Dass alles erstmal völlig unmöglich erscheint: Normal.. Alles im grünen Bereich. Lasse dich nicht von den Umständen beeindrucken. Hindernisse sind ganz normal.

Sei realistisch. Wie jetzt? Ich soll zuerst groß träumen und dann wieder realistisch sein? Das passt doch nicht? Nein und ja. Ich liebe große Träume und Wünsche – aber ich habe etwas gegen Luftschlösser.

Warum träumst du von einem Hilfsprojekt, wenn du noch ganz kleine Kinder hast? Wie willst du ein Restaurant eröffnen, wenn du eigentlich viel Freizeit haben willst? Warum willst du dich selbstständig machen, wenn du noch nicht mal bereit bist, dich mit Buchführung auseinanderzusetzen? Wozu brauchst du ein großes Haus, wenn dein Einkommen kaum reicht, um über die Runden zu kommen? Wovon willst du das heizen, einrichten, unterhalten?

Verstehst du, außergewöhnlich Träumen ist gut und wichtig. Und trotzdem gibt es diese „Luftschlossbauer“, die irgendwie nie was auf die Reihe kriegen und einfach nur labern. Ich kann auch nicht genau sagen, wo der genaue Unterschied liegt – ich bin aber relativ sicher, es hängt mit den „unsexy skills“ zusammen. Das ist alles sehr unspektakulär, macht aber am Ende den entscheidenden Unterschied.

Rechne mit Hindernissen. Egal, wie realistisch deine Einschätzung ist, wie motiviert du bist, wie sehr du daran glaubst, dass es klappen wird: rechne mit Schwierigkeiten. Ist so. Es wird erstmal Herausforderungen geben (die du meistern wirst) – Schwierigkeiten (die du überwinden wirst) – entmutigende Nachrichten (die du wegstecken wirst) – Probleme (die du lösen wirst) – und niederschmetternde Fakten (die dich nicht beeindrucken werden). Ich sag’s dir nur rechtzeitig, weil ich dich liebe, denn du wirst mit Herausforderungen konfrontiert sein. Und da hilft nur eins: vertrauen. Mittlerweile bin ich Spitzenreiter im Vertrauen und kann mir einen anderen Lebensstil gar nicht mehr vorstellen ;).

Erzähle es keinem. Die meisten Menschen geben sich mit Mittelmäßigkeit zufrieden. Ich nenne es die „Hauptsache, wir kommen über die Runden“-Denke. Das ist ja auch kein Problem – aber falls du mehr willst vom Leben, dann wird Mittelmäßigkeit dein größter Feind sein. Wenn dein Herz für etwas schlägt, dass größer ist als der Durchschnitt und ich rede absolut nicht nur von materiellen Dingen, dann wirst du nicht drumherum kommen, diese „das haben wir schon immer so gemacht“- Sicht zu verlassen. Diesen „Wie soll das denn gehen? Das, was du dir wünschst, ist unmöglich!“ – Radius.

Deshalb mein größter Rat, erzähle davon kaum jemandem. Das ist ganz, ganz wichtig! Das Kostbare, Schöne, Große in deinem Herzen wird sonst zu Tode gestampft, schneller als du gucken kannst. Es gibt Menschen, die haben nur eins im Sinn, nämlich alles zu zerstören, was außerhalb der Norm ist. Es gibt echte Arschlöcher und welche, die es eigentlich ganz lieb meinen, aber es einfach nicht besser wissen. Sei also sehr weise, wem du die Dinge erzählst, die in deinem Herzen sind, posaune sie nicht gleich überall herum!

Das habe ich definitiv gelernt während der Zeit. Die war nämlich viel länger, als ihr vermutet. Und mit den Monaten glaubte fast keiner mehr an meinen Wunsch.

Lass es los. Es ist wunderschön, einen Traum zu haben, aber es ist nicht schön, wenn der Traum dich hat. Über jedes große Ziel hinaus, über jeden Traum, über jedes „Goal“ welches man im Herzen trägt: wenn du nicht bereit bist, zu sagen: „Und wenn es niemals zu Stande kommt, bin ich trotzdem die glücklichste Person auf Erden.“ dann wird es echt hart werden. Vertrauen heißt im Grunde nichts anderes als loslassen. Ich habe immer wieder gesagt: „Wenn es dieses Objekt nicht war (obwohl alles danach aussah!) – dann kommt eben etwas Besseres.“

Egal, wie knapp es zeitlich wurde. Egal, wie heftig schlimm unsere Erfahrungen in der Vergangenheit waren, ich war nämlich schon mal vor Jahren in einer ähnlichen Situation war. Egal, wie oft alle sagten, dass es nicht klappen wird. Egal. Ich werde schließlich nicht jemand anderes hinterher für mein Leben verantwortlich machen können, oder?

Also ich für meinen Teil habe entschieden: mir fällt es voll leicht. Ich glaube nicht meinen Emotionen, meinem Verstand (Das, was du suchst, gibt es gar nicht!“) und meinen Erfahrungen (Weißt du noch, vor 7 Jahren…“) – ich vertraue stur. Weil ich das am besten kann. Ich bin nicht auf dieser Welt, um mich zu sorgen. Es heißt doch, es wird einem alles zu allen, ne? Mir auf jeden Fall. Und das kannst du für dich auch entscheiden.

Rechne mit Hindernissen. Äh… den Punkt hatten wir doch schon 2 mal? Weil ich dich so liebe, sage ich es dir gerne noch ein drittes Mal: über 99% der Menschen, die einen großen Traum haben, geben zu früh auf aufgrund von Hindernissen. Wenn du etwas wirklich Großes willst, dann musst du Dinge sehen, die es noch nicht gibt. Wenn du also nur danach schaust, was es gibt, dann ist es schon wieder das Mittelmaß und das ist nicht meine Abteilung.

Wenn du aber danach schaust, was es nicht gibt, dann wirst du vielleicht manchmal entmutigt sein, weil es das immer noch nicht gibt. Egal! Geh weiter! Das wird schon noch erscheinen – einer muss es entdecken, also warum nicht du? Wenn du Dinge siehst, die es nicht nicht gibt, dann sehen es die anderen Menschen eben auch nicht. Und deshalb werden sie dich nicht ermutigen, glaube mir!

Zum dritten Mal: Hindernisse, Schwierigkeiten, schlimme Umstände, ausweglose finanzielle Situationen – an der Tagesordnung.

Willst du diese vermeiden, wünschst du dir am besten absolut nichts über den Durchschnitt, bleibst bei deinen Leisten, schaust nicht über den Tellerrand und schwimmst mit der Masse. Dann ist dein Leben zwar sterbenslangweilig, aber eben auch (scheinbar) safe.

Wenn du das alles nicht willst, wirst du vielen ungünstigen Umständen auf dem Weg begegnen und mit jedem einzelnen, welchen du überwindest, stärker, klarer und souveräner werden. Und das ist das Schönste daran, finde ich.

Warte auf den richtigen Zeitpunkt. Manchmal brennt etwas in dir und dann klappt es doch nicht. Also einfach gar nicht. Ich weiß mit Sicherheit, dass es für alles Zeitpunkte gibt. Und wenn ich nur eine einzige Sache im letzten Jahr gelernt habe, dann ist es die folgende, nämlich dass alles immer länger dauert als man sich so wünscht. Und deshalb gib dir viel Zeit.

Manchmal sind es Monate. Manchmal sind es Jahre. Oder Jahrzehnte. Und dann passt alles perfekt. Also brauchst du absolut nichts pushen, forcieren, stressen oder frustriert manipulieren – entspanne dich, vertraue und gehe weiter. Und in diesem Vertrauen wird es noch viel, viel schöner und besser und passender, als du dir es jemals erträumt hättest!

Es kann nur Eine geben

Ich bin so voll! So randvoll! Hör mal… wenn doch Gott die Liebe ist und die Liebe die stärkste Kraft und genau diese Liebe jetzt in dir lebt… dann… ja, dann… hat sich alles erledigt. Dann ist ja alles klar. Alles geregelt. Denn es kann nur Eine(n) geben.

Sie ist die Stärkste. Stärker als alles andere. ALS ALLES ANDERE. Ich sagte Alles. Stärker als jede Not, stärker als jeder Zweifel, stärker als jede Herausforderung, stärker als jeder Schmerz, Verletzung, stärker als jede Scheiße, die dir jemals widerfahren ist… und zwar unendlich exponentiell Zehn Milliarden Trillionen Mal stärker!!!!! Also… nicht nur ein bisschen. Es ist kein „Kampf“, kein „Kräftemessen“, es ist ein ganz klarer überlegener Sieg.

Deshalb heißt die Antwort auf Alles: LIEBE. Auf jede Frage: LIEBE. Auf jede Not: LIEBE. Liebe, Liebe, Liebe, Liebe, Liebe. Sie stellt alles wieder her, sie ordnet alles, sie deckt das Schlechte zu und macht es unwirksam, sie offenbart das Starke und das Echte, sie heilt, sie macht frei, sie ist die Vollkommenheit, die Wahrheit, sie ist der Papa. (ähem… ich spreche nicht von rosa Valentinskarten, R’n’B- „I miss you sooo, baby!“ – Liedern, nicht von „ich kann ohne dich nicht leben!“, nicht von „ich liebe dich so, dass ich von Eifersucht vergehe“, nicht von dem ganzen menschlichen Gefühls-Kram.)

Nein, ich spreche von einer, zugegeben, bis jetzt sehr unbekannten, gewaltigen, alles andere verändernden, alles Bisherige in den Schatten stellenden Kraft.  Ich spreche von mir. Ich spreche von Denen, die sich dieser Kraft bewusst sind. Ich spreche von dem, was die ganze Welt verändern wird. Denn es kann nur Eine geben. Und ihr gehöre ich mit Haut und Haaren.

Du kannst dich von mir lieben lassen. Durch jeden Satz, durch jede Zeile, du nimmst es für dich, ganz persönlich für dich… indem du mir einfach glaubst. Und diese Liebe fängt an, in dir ihr wunderbares Werk zu vollbringen. Stärker als ALLES andere. Einfach so…

Aber Liebe ist auch einfach annehmen, den Partner zum Beispiel, mit all seinen Facetten und dann lieben. Ich finde das wunderbar und ich darf mich dadurch immer wieder neu entwickeln und mir dieser Liebe bewusst sein. Ihn zu lieben ist etwas ganz Wunderschönes und es fühlt sich einfach gut an, geborgen. Bei diesem tollen Mann hat es mich voll erwischt und ich bin dankbar dafür. Liebe muss nichts beweisen und sie muss auch nichts erklären. Dieser tolle Typ inspiriert mich, gibt mir Kraft und lässt mich mutig sein. Dank ihm habe ich immer wieder neue Ziele und lasse mich auf die Dinge ein. Aber ich lasse mich auch nicht mehr auf halbherzige Kompromisse ein, entweder ganz oder gar nicht. Mit weniger gebe ich mich nicht mehr zufrieden, denn das macht einen auf Dauer nur unglücklich.

Manchmal stehe ich aber auch nur in der Küche , halte meinen Tee und schaue in die Stadt hinaus, während die Sonne aufgeht – und muss feste schlucken, weil ich so dankbar bin.

Während ich oft draußen oder auch am Schreibtisch arbeite, friere ich schnell – statt die 3. Tasse Kaffee oder Tee schneide ich 3-4 Scheiben Ingwer (ungeschält) und 1/2 Bio-Limette in grobe Stücke, drücke etwas Saft aus und fülle alles mit ca. 1/2 L kochenden Wasser auf. Das trinke ich leicht mit ein wenig Honig gesüßt mehrfach über den Tag, es wärmt ganz wunderbar von innen! Das Ganze schmeckt übrigens auch sehr gut in der Grapefruitvariante statt der Limette.

Wenn Gott gewollt hätte, dass du anders bist… hätte er dich anders gemacht! Als Er dich schuf… was für eine krasse Freude hatte Er dabei! Ein Flow – das war es garantiert! Du bist so krass. So unendlich einzigartig. Deine Art ist perfekt. Einfach perfekt.

Es ist dieses Zusammenspiel. Wie du lächelst. Wie du dich bewegst. Wie du loslachst, wenn etwas wirklich lustig ist. Wie du die Stirn runzelst, wenn du über etwas ernsthaft nachdenkst. Wie du sprichst. Wie du deinen Kindern die Welt erklärst. Wie du die Kartoffeln zubereitest. Wie du alles immer auf die letzte Minute… ääh…o.k., das vielleicht nicht.

Und jetzt sage ich dir was: die Welt braucht das!!! Sie brauchen DICH! Sie brauchen nicht noch eine Heidi Klum, nicht noch eine Angela, nicht noch einen Bill Gates… Sie brauchen genau D I C H! DICH. DICH. DICH. Du bist eine riesige Bombe geladen mit Genuss, Talenten, Freude, Lebensfreude, Kraft. So und nicht anders, mein Schatz.

Und du gehst einfach vorwärts. Immer dem Brennen deines Herzens nach. Egal, was um dich herum geschieht. Egal, ob Tante Mizzi einverstanden ist. Und es „auch so sehen“ kann.

Und schon werden – wie von unsichtbarer Hand – um dich herum sich Menschen versammeln, die genau das brauchen, was du hast. Die genau das brauchen, was du bist. Die mit dir zusammen den Weg gehen. Ihr „befruchtet“ euch gegenseitig. Ihr inspiriert euch.

Das Geheimnis ist nicht, was du kannst. Es ist nicht, was du tust. Das Geheimnis liegt darin, wer du bist.

Zu leben heißt nicht, zu warten, bis der Sturm vorüberzieht. Zu leben heißt: im Regen zu tanzen! Schau, es gibt hunderte Ausreden, Entschuldigungen, Gründe, und Hindernisse, warum du gerade jetzt und hier nicht so richtig leben kannst. Aber wenn dieser Umstand endlich vorbei ist… dann. Ja, denn.

Aber so lange das so ist, wie es eben ist (ich rede von Dingen, die nicht so angenehm sind wie Kopfweh, nervige Kinder, beengter Wohnraum, wenig Geld, anstrengende Schwiegereltern, Nachbarn, Ehepartner, Lehrer, etc…), kannst du dich nicht so wirklich freuen. Denn Du bist gefangen in diesem Ding. Wie doof! Gefangen in der schlechten Laune eines anderen. Oder in Deiner eigenen (gut, kann auch direkt mit dem ersten zusammenhängen).

Aber leben heißt nicht, frei von Hindernissen zu sein. Leben heißt, richtig darauf zu reagieren!

Ist Deine Zeit nicht zu kostbar, um auf die Schwierigkeiten zu schauen? Ist sie nicht zu wertvoll, dich darüber zu ärgern, das durchzudenken, wie es wohl weitergeht, was mit dir wird, etc… ?

Ja, sie ist es. Indem du ängstlich über die Probleme nachgrübelst (man nennt es im Volksmund: Sorgen), raubt es dir Kraft, um dich auf das Endscheidende zu konzentrieren. Es raubt dir Kraft und Freude. Und du bist beschäftigt. Und zwar mit Scheiße.

Ich weiß genau, dass die Hindernisse manchmal sehr groß und sehr wichtig aussehen, sehr überzeugend und sehr laut.

Aber… Hat derjenige Recht, der am lautesten schreit? Schau mal, es gibt Wahrheit und Lüge. Diese beiden sind nicht flexibel. Sie verändern sich nie. NIE. NIE. NIEMALS.

Du kannst die Lüge schön anmalen. Es ist trotzdem gelogen. Sie kann sich mit Selbstmitleid (guck, wie schlecht es mir geht…), deinen früheren negativen Erfahrungen (ach, das hat noch nie geklappt!) oder mit sonstigen Features schmücken. Lüge bleibt Lüge. Nur weil du ein Schwein herausputzt, bleibt es noch lange ein Schwein.

Und Wahrheit bleibt Wahrheit. Heute kann es regnen, stürmen oder schneien. Sie ändert sich nicht. Du musst nicht ohne Probleme sein, um glücklich zu sein. Es kommt darauf, wie Du mit ihnen umgehst. Wie viel Aufmerksamkeit Du ihnen schenkst. (wenn Du dir nicht sicher bist, dann checke kurz, wie oft du darüber redest. Das ist ein guter Indikator) Meine Freundinnen, die sich sowas dann immer wieder anhören dürfen sagen inzwischen schon Stop, jetzt reicht es. Das bedeutet, dass ich mich auskotzen durfte, alles rauslassen konnte und jetzt geht das Leben wieder weiter – und zwar ohne das große Drama.

Die Wahrheit ist, du bist frei! Frei von allem!

Frei von jedem Umstand. Frei von der Meinung anderer. Frei von dir selbst *na, Gott sei dank!*. Frei zu leben. Endlich zu leben. Und nicht gelebt zu werden.

Frei zu sein, obwohl es augenscheinlich noch nicht „besser“ ist. Frei, obwohl sich im Sichtbaren noch nichts getan hat. Du bist frei vom Umstand, wenn Du frei vom Umstand bist.
Wenn Du vom ganzen Herzen sagen kannst: scheiß drauf! Na, und?

Jeder hat Herausforderungen. Jeder. Wenn Du keine hast, bist Du entweder bereits tot oder führst so ein langweiliges Leben, dass es nicht mal den Feind vom Hocker haut. Außerdem bringt die ständige Vergleicherei nix als Frust. Glaube mir lieber, dann bringt’s dir was ;-).

Love my life

Es gibt sie nur einmal – die Echte. Die echte Liebe ist niemals abhängig von der Reaktion des Gegenüber. Sie ist in sich voll. Voll. Zum Platzen voll.

Sie braucht keine „Liebes-Beweise“ oder Erwiderung. Wenn sie liebt – dann liebt sie. Sie kann nur geben, sich verschenken, überschütten, überfließen. Maximal, zu 100%. Nicht mal mehr, mal weniger, je nach Tageslaune und Wetterbericht. Sie stellt keine Bedingungen oder Erwartungen. Sie ist. Echt.

Du hast dieses Leben. Und zwar nur das. Genieß es. Du hast nicht noch ein alternativ-Leben (just in case). Dein altes Leben in der Handtasche quasi, dass Du – falls es mal brenzlig wird – rausholen könntest

Du hast das hier. Und sonst gar keins! Kapiert? Du bist drin! Im Leben! In dieser Liebe! Nichts, absolut nichts, was Du tust, denkst, etc. kann dies ändern!

Jetzt wird’s einfach, denn wenn Du nur noch dieses Leben hast, dann sind Alle (ich betone: alle) Gefühle und Gedanken, die nicht in dieses Leben passen (zusammengefasst: jeder Müll)… Lügen!

Du denkst, Du schaffst das nicht? Lüge! Du denkst, Du fühlst Dich depressiv, minderwertig, schlapp, lustlos, ätzend…? Lüge! Du denkst, es ist alles so unüberwindbar? Lüge!

Ja, dann. Wenn Dich einer so offensichtlich belügt und Dir Gedanken/Gefühle schickt, die gar nicht aus Dir kommen können (und zwar egal, wie logisch sie sich anhören!) – dann gibt es für Dich nur noch eins zu tun: Ab damit!

Und zwar dahin, wo sie herkommen (direkt vom größten Verlierer aller Zeiten). Wie sagte schon Deine Oma? „Spiel‘ nicht mit den Schmuddel – Kindern!“ Also. Tu’s nicht. Beschäftige Dich nicht mit ihnen, analysiere und bespreche sie nicht stundenlang.

Für diese Dinge bist Du nicht zuständig. Dein Zuständigkeitsbereich ist dieses Leben einfach zu leben! Zu lieben! Zu genießen! Die Liebe… diese echte, unendlich starke und sanfte Kraft – sie ist sich selbst genug. Sie braucht nichts und niemanden – sie ist tatsächlich die Fülle selbst! Mangel kennt sie nicht. Sehnsucht oder Kummer oder Sorgen oder Angst sind Begriffe, die in ihr nicht existieren.

Weil sie einfach alles hat. Alles ist. Alles erfüllt. Stets überfließt. Deswegen ist sie immer frei. Sie ist frei und sie läßt frei – und zwar völlig. Ihr Dasein ist, sich zu verschenken, zu fließen, zu geben, zu überschütten, sich vollkommen dem Anderen hingeben.

Sie ist voll! Voll! Voll! Randvoll! So voll, dass sie es kaum noch aushält… es tut fast schon weh… sie will raus… sie muß… Lieben! Und dabei verändert sie alles und jeden, den sie erwischt. Und zwar für immer.

Hört sich alles recht theoretisch an? Nicht für mich, denn: ich bin mit dieser Liebe verschmolzen. Ich bin es. Ich bin es einfach! (und außerhalb von ihr gibt es mich nicht ;-)!)

Auch wenn ich, wie jeder Andere auch, immer wieder Hindernisse und Zweifel erleben darf. Aber sie zeigen mir auch immer wieder, dass ich auf dem richtigen Weg bin und mich und mein Leben entwickele.

So kam es vor gut zwei Jahrzehnten, dass der Mann, den ich liebte und der mir einen wunderbaren Heiratsantrag machte, sich nur eine Woche danach mit dem Auto um den Baum wickelte und starb. So stand ich plötzlich mit all meinen Wünschen und Hoffnungen auf eine gemeinsame Zukunft alleine da und musste weitermachen.

Ich liebe immer noch. Heute einen ganz wunderbaren Mann, den ich schon fast mein ganzes Leben kenne. Es ist ein wunderbares Gefühl und ich bin wirklich dankbar dafür, dass es ihn in meinem Leben gibt. Ich liebe ihn und das ist etwas ganz besonderes. Er ist ein wahrer Held, denn er macht mich immer wieder zu einem besseren Menschen. Dank ihm darf ich lieben, mich weiterentwickeln und mein Leben genießen. Er ist derjenige, der mich immer wieder inspiriert und immer wieder über meine Grenzen bringt. Es ist so unsagbar faszinierend und es tut mir einfach gut.

Es hat mich voll erwischt und ich bin einfach dankbar dafür. Es ist wunderbar. Danke!

Ein Mann ist für mich dann wirklich attraktiv, wenn er selbstbewusst ist, ohne dabei arrogant zu sein. Sexy ist für mich, wenn jemand klug und lustig ist. Ein Mann kann ein Cowboy sein und trotzdem im Smoking auf einen Ball gehen. Außerdem stehe ich drauf, wenn er gute Manieren hat. Viele können nicht ordentlich mit Messer und Gabel essen, während sie ein Gespräch führen. Auch bei mir auf der Baustelle finde ich sie toll, wenn sie mir einfach mal die Tür aufhalten oder mir mit praktischen Lösungen helfen.

Einen wirklichen Alltag kenne ich nicht, denn jeder Tag ist für mich anders, spannend und erfüllt mit neuen Aufgaben und Herausforderungen. Und dieser fängt schon ganz früh an.

5.15 Uhr. Seit dem Tag, an dem ich nach Stuttgart gezogen bin, werde ich täglich ungefähr um diese Uhrzeit wach – ganz ohne Wecker. Nachdem ich einige Wochen lang erfolglos versucht hatte, wieder einzuschlafen, habe ich schließlich entschieden, dass ich auch gleich aufstehen kann. Und siehe da, es ist die schönste Zeit des Tages für mich! Alles schläft noch tief und fest, während ich eine große Kanne Darjeeling Tee koche.

Ich setze mich dann hin und ordne in Ruhe in meiner Kladde meinen Tag und die ganzen Dinge, die so anliegen. Oft schreibe ich auch noch die Dinge dazu, für die ich einfach dankbar bin. Zugegeben, das liest sich alles nicht so spektakulär, aber die Atmosphäre um mich herum ist so schön und glücklichmachend, dass ich schon morgens beinahe platzen könnte. Manchmal stehe ich aber auch nur in der Küchen, halte meinen Tee und genieße den Morgen, während die Sonne aufgeht – und muss feste schlucken, weil ich so dankbar bin.

Meine Beautyroutine in Kürze. Waschen oder Duschen, Naturkosmetik für das Gesicht und den Körper, Make-up, Haare, anziehen. Ich besitze die übernatürliche Fähigkeit, meinen Kleiderschrank innerhalb von wenigen Minuten in ein absolutes Chaos zu verwandeln. Das ist auch gar nicht schwer, weil ich nämlich nichts zum Anziehen habe!

Dann geht es auch schon ab auf die Baustelle oder ins Büro, je nachdem was für Termine gerade anliegen. Glücklicherweise habe ich doch etwas gefunden und muss nicht den Tag in der Jogginghose verbringen. Ab jetzt gibt es keine Routine. Denn es folgen Begehungen auf der Baustelle, Termine mit Bauherren und Firmen oder Kollegen oder einfach Arbeit am Schreibtisch.

Manchmal gehe ich mittags in die Stadt, um etwas zu erledigen und versäume dabei nicht, etwas Schönes damit zu verbinden. Ich kaufe frische Blumen, hole mir einen Kaffee, stöbere in der Buchhandlung oder genieße einfach nur das Großstadtflair – egal, was ich tue, ich freue mich dabei riesig, unterwegs sein zu dürfen.

Trotzdem ist mein Zeitplan eher straff, denn locker, aber das macht gar nichts. Ich schätze die Tatsache wert, dass ich einen Job machen darf, den ich liebe.

Ich liebe es einfach und ich bin wahnsinnig dankbar dafür. Lasst es euch nicht nehmen und genießt es einfach.

Hindernisse gibt es immer wieder. Äh… den Punkt hatten wir doch schon mal? Weil ich dich so liebe, sage ich es dir gerne noch ein drittes Mal: über 99% der Menschen, die einen großen Traum haben, geben zu früh auf aufgrund von Hindernissen. Wenn du etwas wirklich Großes willst, dann musst du Dinge sehen, die es noch nicht gibt. Wenn du also nur danach schaust, was es gibt, dann ist es schon wieder das Mittelmaß und das ist nicht meine Abteilung.

Wenn du aber danach schaust, was es nicht gibt, dann wirst du vielleicht manchmal entmutigt sein, weil es das immer noch nicht gibt. Egal! Geh weiter! Das wird schon noch erscheinen – einer muss es entdecken, also warum nicht du? Wenn du Dinge siehst, die es nicht nicht gibt, dann sehen es die anderen Menschen eben auch nicht. Und deshalb werden sie dich nicht ermutigen, glaube mir!

Zum dritten Mal: Hindernisse, Schwierigkeiten, schlimme Umstände, ausweglose finanzielle Situationen – an der Tagesordnung. Willst du diese vermeiden, wünschst du dir am besten absolut nichts über den Durchschnitt, bleibst bei deinen Leisten, schaust nicht über den Tellerrand und schwimmst mit der Masse. Dann ist dein Leben zwar sterbenslangweilig, aber eben auch (scheinbar) safe.

Wenn du das alles nicht willst, wirst du vielen ungünstigen Umständen auf dem Weg begegnen und mit jedem einzelnen, welchen du überwindest, stärker, klarer und souveräner werden. Und das ist das Schönste daran, finde ich.

Warte auf den richtigen Zeitpunkt. Manchmal brennt etwas in dir und dann klappt es doch nicht. Also einfach gar nicht. Ich weiß mit Sicherheit, dass es für alles Zeitpunkte gibt. Und wenn ich nur eine einzige Sache im letzten Jahr gelernt habe, dann ist es die folgende, nämlich dass alles immer länger dauert als man sich so wünscht. Und deshalb gib dir viel Zeit. Und dann passt alles perfekt.

Also brauchst du absolut nichts pushen, forcieren, stressen oder frustriert manipulieren – entspanne dich, vertraue und gehe weiter. Und in diesem Vertrauen wird es noch viel, viel schöner und besser und passender, als du dir es jemals erträumt hättest!

Staying focused

Jeden Tag aufs Neue hat man die freie Wahl, denn man kann fokussiert bleiben oder sich ablenken lassen. Wenn du ein Leben aus der Liebe lebst, dann ist im Grunde alles für dich gelaufen, denn deine Zukunft ist gesichert, deine Vergangenheit ausgelöscht, du kannst dich jederzeit immer nur freuen – im vollen Bewusstsein dessen, dass du unendlich geliebt bist und dir alles zu Füßen liegt.

Genauso einfach ist es. Alles Andere ist Ablenkung.

„Aber meine Probleme…“ „Aber mir geht es nicht gut…“ „Aber wenn du wüsstest… meine Kinder / Mann / Verwandtschaft / Finanzen / Ausbildung / Job….“

Ablenkung. Ablenkung. Ablenkung.

Du kannst nichts gegen dein Sein unternehmen. Du kannst die Liebe aus deinem Inneren nicht entfernen. Du kannst Gott in dir nicht verlieren – egal, wie bescheuert du dich anstellst: du bist nun mal unendlich geliebt, unendlich stark, für immer frei und fähig zu allem. Das Einzige, was du tun kannst ist dich ablenken zu lassen.

Du erlaubst deinen Gedanken, sich mit jedem Dreck zu beschäftigen, der in der Gegend umherfliegt – du schnappst jede Energie auf, die mit dir nichts zu tun hat und wunderst dich, dass alles so anstrengend und so kompliziert ist – du schaust dir die Umstände so lange an, bis du frustriert und entmutigt bist. 99% der Gedanken, die du in deinem Kopf bewegst, stammen überhaupt nicht von dir! Die stammen von Menschen um dich herum – je näher dir der Mensch ist, umso stärker die Energie-Übertragung.

Du betrittst morgens voller Motivation deinen Arbeitsplatz, und deine Kollegin ist sehr gestresst. Dann hast du bereits nachmittags Gedanken wie „wie soll ich das alles schaffen, es ist noch so viel zu tun…“, etc. Du hast etwas Wunderschönes in einem Laden gesehen und erzählst es begeistert deinem Mann – worauf dieser dir lang und breit erklärt, dass du das lieber nicht tun solltest, denn man weiß nicht, was die Zukunft bringt, die wirtschaftliche Lage sieht schlecht aus, was ist, wenn er seinen Job verliert. Und schon kannst du abends kaum noch einschlafen – die Freude ist dir gründlich vergangen. (es geht nicht darum, dass du ohne Probleme auf etwas verzichten könntest – hier geht es nur um die Energie/Zukunftsangst, die sich überträgt).

Du bist frisch und fühlst dich voller Energie, du freust dich darauf, die Prüfung zu schreiben und bist sicher: alles wird gut. Bis du deine Freundin triffst, die voller Panik und Sorgen ist, und „was alles dran kommen könnte…“ – zack! ist deine Sicherheit dahin. Du schaust dir 2 Stunden lang eine romantische Liebeskomödie an und die ganze Woche lang hast du Sehnsucht nach einem Partner und fühlst dich unvollständig und einsam.

Ich rede hier nicht von einer argumentativen Ebene (ich habe tatsächlich viel zu tun/wenig Geld/nicht genug gelernt/keinen Partner) – ich rede von der energetischen Ebene! Es geht nur um die Energie. Mit der richtigen Energie ist dir kein Umstand zu kompliziert, keine Herausforderung zu groß, du siehst nur Lösungen statt Probleme und freust dich, egal, was kommt. So siehst’s aus!

Deswegen vermische nicht ständig dich mit den anderen. Achte darauf, mit wem du enge Gemeinschaft hast – bis du stark genug bist, dass nichts mehr von außen zu dir durchdringt. Achte darauf, wer in dein Leben hineinreden darf und dir Ratschläge geben. Überlege gut, welche Informationen du dir reinziehst und mit was du dein Herz und deinen Kopf füllst.

Du bist so wählerisch bei deinem Outfit – also würde ich auch gut auswählen, mit wem ich mich umgebe. Wenn du hinterher entmutigter und kraftloser bist – dann ist es definitiv nicht der richtige Umgang für dich – ich sag’s dir, wie es ist. Du kannst dann natürlich weiterhin mit diesem Menschen abhängen – aber heul‘ nicht und wundere dich nicht, warum es in deinem Leben nicht vorangeht! Stattdessen umgib dich mit Menschen, die dich lieben (nicht: an dir klammern oder dich besitzen wollen), dich wertschätzen, dich inspirieren und dich herausfordern, weil sie dir vorangehen.

„Aber das sind meine Freunde….“ Ja, schön. Verstehe.

Willst du nach Rom? Ja oder nein? Dann steig gefälligst in den Bus, der nach Rom fährt! Dann hilft es dir nicht, wenn du im Bus nach Lloret de Mar sitzt – nur weil darin deine Freunde sitzen! Du brauchst dich folgerichtig nicht wundern, wenn du in Lloret de Mar ankommst und tagelang einen Kater hast, ne?

„Aber dann sind die beleidigt… und verletzt…“ Ich sage dir etwas: wenn sie daraufhin beleidigt oder verletzt sind, dann sind es sowieso nicht die richtigen Freunde für dich. Dann heißt es nämlich, dass sie dich nicht genug lieben, dass sie dich loslassen, damit du dich weiterentwickeln kannst. Ich nehme lieber in Kauf, dass jemand, der sowieso nicht weiterwill, verletzt ist – damit ich später viele Hunderte und Tausende Menschen freisetzen, inspirieren und weiterführen kann, die nach Rom wollen!

Nach Rom wollen nämlich viele. Den meisten ist es nur nicht bewusst, weil sie den Alltagstrott so gefangen hält und sie sich ständig ablenken lassen – aber du nicht länger! Du lässt dich nicht von anderen Energien ablenken. Du holst dir nicht jeden Mist in deinen Kopf, und beschäftigst dich damit! Du bleibst im Gutem, egal, was dir die Umstände erzählen!

DU BLEIBST FOKUSSIERT.
DU BLEIBST IN DER LIEBE UND IN DER FREUDE.
DU BLEIBST STARK UND SOUVERÄN.
DU BLEIBST LOCKER UND ENTSPANNT.
DU FREUST DICH EINFACH SO, NICHTS IST FÜR DICH ZU SCHWER ODER ZU KOMPLIZIERT.
DU STEHST DA WIE NE DEUTSCHE EICHE, KOMME WAS WOLLE UND GRINST SELIG VOR DICH HIN!

Solltest du merken: „oh, Shit… ich lasse mich 99% des Tages nur ablenken!“ – dann denke: nicht schlimm. Dann fokussiere dich auf dieses 1% und freue dich darüber! Morgen sind es bestimmt schon 2%! Schaue nur auf das Gute, nur auf das Starke, nur auf das Schöne – das ist, woher deine Kraft kommt, um jeder Herausforderung mit Freude zu begegnen. Konzentriere dich auf mich, wenn du dahin willst, wo ich bin – und hole dir nicht jede andere Meinung dazu. Steig nicht in 10 verschiedene Busse!

„Aber es gibt doch auch viele schlimme Probleme in der Welt… damit muss man sich doch auch beschäftigen…“

Ich sag‘ dir was, wir schauen erstmal, dass du stark, glücklich und voller Liebe bist. Daraus wird dann deine Bestimmung hervorkommen und diese wird so manches dieser Probleme aus der Welt schaffen. Vertrau mir!

Also: wer fährt mit nach Rom? Ich weiß, wo es lang geht! Und in diesem Bus ist es schön… ich sag’s dir… wir haben Partymusik an und stylische Sitzbezüge, außerdem wird dauernd geknutscht. Adel verpflichtet

Das Leben ist jetzt

Das Leben findet im Jetzt statt. Immer nur im Jetzt.

Das „hätte ich nur damals (vor Jahren, vorgestern, vor einer Stunde)… , dann würde ich jetzt…“ bringt Dich niemals weiter. Denn es ist vergangen und kann von Dir in keinster Weise mehr verändert werden. Du hältst Dich also gedanklich in etwas auf, was unveränderlich und damit nutzlos ist.

Das „wenn ich endlich (nur diesen Mann heirate, dieses Haus bekomme, diesen Job bekomme bzw. loswerde, 10 Kilo abnehme, schwanger werde, die Kids größer sind…)…, dann fängt das Leben an!“ ist auch ein Trugschluß. Denn Du lebst immer in der Zukunft und verpasst das Leben.

Das Leben.
Das pure Leben.
Das Jetzt.
Der Genuß.
Die Fülle.

Am Ziel. In der Liebe.

Also kannst sie sich absolut, vollkommen und ausschließlich auf das Jetzt konzentrieren. Einfach leben. Einfach sie selbst sein. Nicht so tun, als ob. Nicht versuchen, Jemand zu sein.

Einfach sein. Herrlich, wundervoll, wild, stark, locker, voll Freude und Leben. Unabhängig von jedem Umstand, jedem Menschen, jeder Wetter- oder Wirtschaftslage. Unabhängig von der Vergangenheit und unbeeindruckt der Zukunfts-Aussichten. Nicht dem Gestern nachweinen. Nicht sehnsüchtig auf das morgen warten.

Leben. Jetzt.

Dass Menschen äußerlich unterschiedlich sind, ist jedem klar, weil man deutlich sieht wie sie sind – groß, klein, dick, dünn, jung, alt, usw. Auch die Persönlichkeit ist offensichtlich, denn der eine ist temperamentvoll oder gesellig, der andere eher ruhig, kreativ oder tiefgründig. All das ist bekannt und wird mehr oder weniger akzeptiert. Was dagegen oft unterschätzt oder ganz verleugnet wird, weil es sich schwer in Worte fassen lässt und ganz und gar unsichtbar ist, ist die Wahrnehmung, sprich „Wie empfinde ich eine Situation, eine Stimmung oder eine andere Person?“.

Die Wahrnehmung ist das, was man intuitiv spürt, noch bevor sich der Verstand einschaltet und einem drei Erklärungen liefert. Die Wahrnehmung ist ein inneres Gespür, Bauchgefühl und nicht eine Meinung oder eine Stimmungsschwankung oder Laune.

Die Wahrnehmung ist der größte Schatz. Kaum zu glauben, aber wahr. Denn deine Wahrnehmung ist dein absolut größer Schatz – es sind nicht deine Brüste, dein Lächeln oder deine Lebensfreude. Die Fähigkeit, etwas intuitiv zu spüren, ist ein Geschenk. Eine Gabe. Ein Segen. Schätze diese Wahrnehmung mehr als alles andere. Unterdrücke sie nicht, rede sie nicht klein und vor allem lasse sie nicht von anderen kleinreden.

Alles, was man wertschätzt, nimmt automatisch an Bedeutung und Größe im eigenen Leben zu. Das, worauf man seinen Fokus richtet, wird von alleine stärker. Deshalb freue dich ab sofort aufrichtig über die Art, wie du etwas wahrnimmst, denn deine Intuition leitet dich absolut sicher und du kannst dich immer auf sie verlassen.

Ich bin davon überzeugt, dass Jeder eine Intuition besitzt, ganz egal, wie diese ausgeprägt ist. Die traurige Wahrheit ist, dass in den meisten Fällen diese intuitive Wahrnehmung getrübt ist durch negative Erfahrungen, durch andere Menschen, die sie einem ausgeredet haben oder gänzlich durch eine andere Person gedeckelt. Dann nimmt man kaum etwas wahr, ist orientierungslos und richtet sich unbewusst ständig nach anderen, ist innerlich tief unglücklich und fragt sich dauernd, warum das so ist.

Lass dich nicht verunsichern, wenn du – ohne es dir erklären zu können – etwas überraschend als besonders schlimm empfindest, während alle anderen überhaupt kein Problem zu haben scheinen oder sogar dir direkt vermitteln, dass du falsch bist. Oder du beste Laune hast, obwohl jeder augenscheinlich bedrückt und down ist. Fühlt sich für dich eine Situation komisch, schräg, unwohl an – dann ist sie auch komisch. Lasse dich nicht dazu überreden, über dein Bauchgefühl drüberzugehen, sondern bleibe dabei und handele dementsprechend. Vertraue deinem Inneren. Du kannst dich immer darauf verlassen.

Die Wahrnehmung hat jeder völlig individuell geschenkt bekommen, sie ist so einzigartig wie der Fingerabdruck und für die eigene Lebensaufgabe passend. Während der eine die Situation vollkommen locker meistert, ist der andere bereits total fertig, weil er viel stärker alle negativen Vibes wahrnimmt, die im Raum sind. Der eine spürt den Druck, der vom Chef ausgeht zwar, streift ihn aber 2 Minuten später wie ein Staubkorn ab, während der andere kann kaum einschlafen, weil es ihn so intensiv beschäftigt. Beide Wahrnehmungen stimmen.

Ist etwas negativ, nehme ich zwar exakt die Vibes wahr, kann sie aber nur grob erfassen und ich weiß eigentlich nur, es ist nicht gut gerade. Das weiß ich allerdings mit Sicherheit. Ich kann oft auch genau benennen, was los ist. Im Positiven trifft es ganz genauso zu, denn ich merke irgendwie – es ist alles so schön.

Wir haben alle eine vollkommen unterschiedliche Wahrnehmung, die ganz stark mit der Aufgabe zusammenhängt, die jeder im Leben hat. Ich könnte z. B. niemals meinen Job so beschwingt und gelassen tun, wenn ich so stark spüren würde, was Tausende von Menschen über mich sagen, schreiben oder denken. Das Meiste merke ich gar nicht und wenn doch, dann entscheide ich mich, dass es mir egal ist. Es ist wichtig sich gegenseitig wertzuschätzen, die Stärken zu betonen und zu lernen, respektvoll damit umzugehen.

Für uns alle ist die Wahrnehmung des anderen eine extreme Bereicherung, denn oft sehe ich nur eine grobe Richtung – das, was ich nur schemenhaft wahrgenommen habe, können andere oft ganz präzise und exakt ausdrücken, ich bin auf der Stelle klar und handele danach.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass z.B. viele kreative, künstlerisch begabte Personen die Atmosphäre um ein Vielfaches intensiver wahr- und aufnehmen. Das muss genau so sein, damit sie immer wieder Inspirationen für ihr Talent bekommen. Falls du eine solche Person bist oder jemanden in deiner Nähe hast, dann betone das als eine wunderschöne Eigenschaft und stelle weder die Person noch ihre Wahrnehmung in Frage. Was ist, wenn dieses Talent wirklich außergewöhnlich großartig ist, und viele Menschen bereichern wird?

Die Art deiner Wahrnehmung ist maßgeschneidert für deine Aufgabe auf dieser Welt. Für das, was du besonders gut kannst und dich außerdem am Allermeisten erfüllt und sie ist essentiell wichtig dafür.

Für die Eltern unter euch gilt, die Intuition ist bereits im Kindesalter angelegt. Da, wo ein Kind bereitwillig mit der gesamten Verwandtschaft gerne kuschelt, möchte ein anderes Tante Erna nicht mal begrüßen bzw. gar nicht erst den Raum betreten. Belächele das Kind nicht, drücke ihm keinen Sonderling-Stempel auf, zwinge es nicht, sich deiner Wahrnehmung anzupassen und sei nicht genervt, dass dein Kind deine Vorstellung nicht erfüllt.

Glaube mir: die Art, wie es die Eindrücke aufnimmt und verarbeitet, wird später enorm wichtig für seine spezielle Aufgabe im Leben sein. „Was stimmt nicht mit dir?“ ist ein Satz, der niemals fallen sollte. Mit deinem Kind stimmt alles, es ist dein Horizont, der begrenzt ist.

Ich weiß, dass es teilweise recht anstrengend oder sogar herausfordernd ist (und das über viele Jahre!), wenn die Wahrnehmung des Kindes deiner eigenen Null entspricht, aber das kann man alles lernen: zu akzeptieren, dass es so ist, und das nicht immer wieder runter zu bügeln, ist schon der wichtigste Schritt.

So wichtig deine Intuition ist, so belastend kann sie manchmal sein – damit sie Segen und kein Fluch wird, ist für dich Folgendes wichtig. Stelle dich nicht in Frage und lass dich nicht verunsichern.

„Was stimmt nicht mir dir?“, „Stell‘ dich nicht so an!“, „Was bist du so überempfindlich?“,  – diese und ähnliche Gedanken werden sich oft anbieten und manchmal sogar von anderen laut ausgesprochen werden. Doch jedes Mal, wenn das angeflogen kommt, weigerst du dich entschieden. Ganz entschieden und nicht so lari-fari. Für das, was du auf dieser Welt zu tun hast, braucht es deine Wahrnehmung. Und dafür ist diese perfekt.

Wer mehr wahrnimmt, nimmt eben mehr Negatives wahr – das ist einfach so. Deine Wahrnehmung in Ehren, aber werde dabei nicht dauerhaft negativ oder verurteilend. Was nützt dir dein ganzes Bauchgefühl oder deine klare Sicht, wenn du dann auf andere herabschaust, sie abstufst oder gar verletzt? Wenn du also merkst, dass sich bei dir eine gewisse Arroganz und Verurteilung aufgrund deiner Intuition einstellt: weg damit! Keiner von uns ist auf dieser Welt, um andere zu verurteilen oder zu belächeln.

In der Zeit, in der du darüber nachdenkst, was hier alles nicht passt, könntest du auch über etwas Schönes nachdenken oder meinetwegen Geld verdienen.

Fehlersucher, Auf-Missstände aufmerksam-Macher, Kritiker, und Stammtisch-Besserwisser gibt es zur Genüge, das ist keine Kunst – all das hat aber nichts mit der Liebe zu tun. Es braucht dich. Es braucht die Liebe.

Das Allermeiste, was du den Tag über denkst und spürst, sind überhaupt nicht deine eigenen Gedanken und Gefühle – ganz oft sind es die Ängste, Stimmungen oder Launen der Menschen, die dich umgeben. Hat jemand eine ausgeprägte Intuition, nimmt er unter Umständen noch viel mehr und viel schneller auf, was alles um ihn herumschwirrt. Es geht ihm dann nicht gut, obwohl augenscheinlich nichts Schlimmes passiert ist.

Es ist wichtig, dass du es nicht falsch verstehst, denn du sollst keine Angst haben, so meine ich das nicht. Aber aus Respekt dir gegenüber ist es wichtig, dass du dich vielen Dingen nicht aussetzt, die für andere überhaupt kein Problem sind. Wenn du öfter Zeit nur für dich brauchst, dann gestehe dir diese zu und fühle dich weder einsam, komisch oder deplatziert deswegen. Wenn dir der Umgang mit einer Person überhaupt nicht gut tut und du deshalb regelmäßig down bist, dann schaffe Abstand – selbst wenn andere das als „überempfindlich“ bezeichnen würden. Wenn alle immer in einer Squad abhängen, du dich aber nicht wirklich darin wohlfühlst, dann stehe dazu und lasse es bleiben. Mit dir stimmt alles und das ist genau richtig so.

Wie oft und mit wem man seine Zeit verbringt, ist eins der allerwichtigsten Dinge im Leben, also achte ganz besonders darauf.

Nutze deine Intuition nicht als Ausrede für miese Launen („Ich bin eben hochsensibel, deswegen bin ich so schlecht drauf.“) oder Grund für Ängste („Das liegt an meiner Wahrnehmung.“). Verwechsele Bauchgefühl nicht mit charakterlichen Schwächen oder emotionalen Schwankungen! Natürlich kann es sein, dass du schneller und stärker als andere etwas wahrnimmst – aber dann hast du auch die Fähigkeit geschenkt bekommen, damit so umzugehen, dass es für alle ein Geschenk ist. Und keine Belastung.

Liebe ist stärker als Depression, stärker als Hass, stärker als Verzweiflung, Einsamkeit, Neid, Eifersucht oder Leid. Und dann setzt du ein Statement und schaffst Ordnung in deinem Herzen und Hirn. Das, was du in dir trägst, ist ein riesiges Geschenk an dich. Und an die ganze Welt.

Und jetzt lernst du das erst richtig schätzen.
Leben. Jetzt.

Träum weiter

Es gibt auf der Welt verschiedene Gruppen von Menschen.

Diejenigen, die ohne einen Traum im Herzen, ohne Feuer und Leidenschaft leben, und zufrieden sind, wenn sie ihr Leben einfach nur auf die Reihe kriegen, über die Runden kommen, oder wie man halt so sagt…Diese verschwenden ihr Leben meist mit unwichtigen Zeug (Definition von „unwichtiges Zeug“: sich sorgen, was noch kommt / sich ärgern, was war / sich beschäftigen mit anderen Menschen, Problemen, Ängsten, Zweifeln, Kummer, Vergangenheit, etc.). Oder wollen ihre Couch-Comfort-Zone nicht verlassen (und ihre Sportschau).

Diejenigen, die einen Traum im Herzen haben (oder mehrere) und ihn aufgeben angesichts von Schwierigkeiten, Unvorhergesehenem und Problemen. Oder sie lassen sich ihren Traum rauben von Schwarzsehern und Besserwissern („das wird eh nicht funktionieren, das hat noch keiner gemacht, du weißt doch, als Onkel Karl-Heinz damals gescheitert ist, werd mal vernünftig, Rhabarber, Rhabarber…“ – kennt man ja.) Diese geben den Traum auf, sobald Umstände oder Hindernisse sich auf dem Weg dahin zeigen, lassen sich entmutigen oder ablenken, und finden sich nach kurzer Zeit wieder in der Mittelmäßigkeit der breiten Masse wieder, für die sie nie bestimmt waren.

Diejenigen, deren Herz für etwas brennt und die einfach vorwärts gehen. Immer nach vorne. Egal, was so kommt, preschen sie vorwärts, lassen sich durch nichts und niemanden aufhalten und erreichen Ihr Ziel. Sie träumen – aber bleiben nicht dabei stehen, sondern gehen immer weiter Schritte in der richtigen Richtung.

Und? In welcher Gruppe möchtest du gerne dabeisein?

Falls die Antwort drei lautet, dann habe ich heute eine Botschaft für dich. (alle anderen können an dieser Stelle umschalten, wir danken für Ihre Aufmerksamkeit und sehen uns morgen zur Bastelstunde wieder.)

Wenn du einen Traum hast, der in deinem Herzen brennt, dann wird folgendes passieren:

Es werden Schwierigkeiten kommen. Herausforderungen. Dinge, die dich entmutigen wollen, dir die Lust und Motivation rauben. Das ist normal, o.k.? Eh klar, wäre ja komisch, wenn der Teufel keine Hindernisse losschicken würde, sobald einer anfängt, richtig groß zu träumen. (Wenn das gar nicht passiert, dann solltest du dich hinterfragen, ob du wirklich groß genug träumst!) Wo waren wir… ach ja, Herausforderungen.

Und was machst du dann? Du überwindest sie! Und zwar mit Leichtigkeit! Denke dran, du bist ein Liebesbotschafter, die Kraft der Liebe ist in dir – nichts und niemand kann dich stoppen! Nichts und niemand ist stärker und motivierter und kühner als du! Keiner auf diesem Planeten! Und wenn die ganze Hölle gegen dich wäre, tse! (mach mal kurz: „tse!“ Danke.)

Baby, der ganze Himmel ist für dich! Und dann noch in dir! Und dann noch vor dir und hinter dir und um dich herum! Und dann hast du noch mich! Da ist jeder lächerliche (ich betone: lächerliche) Versuch, dich zu entmutigen und zum Aufgeben zu bewegen, doch wohl ne Witznummer – und auch noch keine besonders lustige obendrein? Wie unorginell! Wie gähnend langweilig. Du bist der Löwe, der strahlende Held, das Vorzeige-Modell des Himmels, der überlegene Sieger!

Mögen sich Umstände auftürmen, mögen Schwierigkeiten kommen, möge alles nach „in sich zusammenstürzen“ aussehen: na und? Du stellst dich ihnen mit erhobenem Haupt, du springst wie eine leichtfüßige Elfe (für die männlichen Leser: ein Elf? Doofes Bild? wie wär’s mit…. Paraglider/Spiderman/Mr. Bond?) darüber und dann gehst du weiter, weiter, weiter! Einfach immer vorwärts, nicht aufgeben! Nicht zweifeln! Nicht stehen bleiben und heulen! (kurz heulen ist erlaubt. Dann Nase putzen und weiter.) Nicht denken: „ach, war ja klar, nix klappt bei mir, das wird nie was, etc..“ Immer nach vorne.

Preisfrage: Wenn Gott einen Traum in dein Herz hineingelegt hat, wer ist dann wohl am meisten daran interessiert, dass dieser Traum auch Wirklichkeit wird? Na? Wer wohl? Genau. ER SELBST.

Er wird dir also alles, alles zur Verfügung stellen, was du dafür brauchst! Du brauchst Gaben und Talente und Fähigkeiten? Er gibt sie dir. Oder er schickt dir Menschen, die diese besitzen. Er öffnet dir Türen, und bereitet alles zur richtigen Zeit am richtigen Ort für dich vor. Er fügt zusammen, was zusammengehört (Menschen, Finanzen, Partner, Ressourcen). Was ist also dein Part bei der Sache? Weiter zu gehen. Einfach immer weiter nach vorne. Im vollsten Vertrauen einfach weiter.

Du bist zum erfolgreich sein geboren (alles andere macht keinen Sinn, richtig?) Du bist zum Lieben hier. Mit allem, was du bist und hast, sollst du das (er)leben dürfen, was so richtig zu dir passt, dein Leben maximal auskosten, genießen und alles erleben, was es zu erleben gibt.

„Und woher weiß ich, dass der Traum in meinem Herzen von Gott ist?“ Ganz einfach: etwas, dass dich begeistert, dich in Brand setzt, dich beflügelt, dich strahlen lässt, dein Herz zum Beben bringt, und groß ist – das wird höchstwahrscheinlich Gott sein

Dein Traum hat immer mit anderen Menschen zu tun – ihnen zu dienen, andere glücklich zu machen, anderen zu helfen, ihnen Probleme zu lösen, etc. Er ist nicht selbstsüchtig. Er heißt nicht: „ich träume von einem Cottage auf dem Land, von einem Sportwagen, von einer Kreuzfahrt.“ Das sind Wünsche und keine Träume. Ein Cottage auf dem Land ist echt schön, aber… was haben andere Menschen davon? Außer, du willst ein Bed&Breakfast auf dem Land anbieten, damit sie dort in einem besonderen Ambiente zur Ruhe kommen können – verstehst du den Unterschied?

Soll ich dir verraten, was auf dem Weg zu deinem Traum noch passieren wird (und das ist der wirklich gute Part an der Sache)? Du wirst aufregende Dinge erleben. Du wirst sehr intensiv leben. Du wirst mehr erfahren, stärker werden, größer denken, mehr Menschen glücklich machen, als alle anderen um dich herum. Du wirst fliegen, du wirst echte Wunder erleben, du wirst erfüllt sein und dich freuen wie ein kleines Kind. Du wirst überrascht werden vom Glück, du wirst die spannendsten Menschen kennenlernen, aufregende Orte besuchen und neue Erfahrungen machen, die du sonst nie erlebt hättest. Es wird eine spannende Reise, alleine für diesen Weg dahin lohnt es sich, weiter zu gehen!

Diesen Traum kannst nur du träumen. Nur du mit allem, was du bist, und allem, was du hast, bist so einzigartig, und so unverwechselbar und wenn du ihn nicht träumst und dein Ziel nicht erreichst – dann wird es kein anderer tun! Verstehst du? Du bist unersetzlich für diese Welt. Nicht austauschbar. Genau du! So wie du bist!

„So wie ich bin? Aber ich bin ängstlich, depressiv, schlecht drauf, und lethargisch…“ Ach was, das bist du gar nicht! Lass dir diesen Dreck direkt aus der Hölle von meiner Liebe wegmachen, glaub nicht deinen Feelings, Erfahrungen oder deiner Mutter, glaub mir! Das passt doch gar nicht zu dir! Du bist Liebe pur, du wirst dringend gebraucht auf diesem Planeten! (Liebe = meistgesuchtes Gut auf Erden).

Das komische Zeug wird nach und nach von dir abfallen, und du selbst wirst hervorkommen als eine strahlende Schönheit, eine heißglühende Lava, ein Feuersturm, der die Herzen im Vorbeigehen erobert!

Egal, ob du gerade mal entdeckst, was dein Traum sein könnte, oder bereits einige Schritte gegangen bist, oder dich mittendrin (im Chaos) befindest:

LASS DICH NICHT AUFHALTEN!
GEH EINFACH WEITER!
DER GANZE HIMMEL IST FÜR DICH!
DU WIRST ALLES SPIELEND ÜBERWINDEN, WAS ES ZU ÜBERWINDEN GIBT!
DU WIRST DEIN ZIEL ERREICHEN!
DU WIRST NICHT AUFGEBEN, NICHT ZWEIFELN, NICHT ENTMUTIGT SEIN!

Ach, ich bin ja so stolz auf dich! Aber sowas von!
Du und ich, wir haben vor nichts Angst! Wie die Gallier, nur dass der Himmel unsere größte Trumpfkarte ist und uns niemals auf den Kopf fallen wird, siehste.