Be great

Ein gesunden Selbstbewusstsein ist die Grundlage für alles, denn man freut sich an am Leben im Allgemeinen und an sich selbst im Speziellen, die Arbeit läuft einem leicht von der Hand und man ist erfolgreich, die Menschen sind glücklich in der eigenen Nähe und alles fällt einem scheinbar mühelos zu.

Ist das Selbstbewusstsein dagegen am Boden, ist alles irgendwie schwer und anstrengend, nichts will richtig klappen und man ist down. Man kämpft so vor sich hin, ist uninspiriert und fühlt sich unbedeutend.

Ich verrate dir, wie du Tag für Tag dein Selbstbewusstsein untergräbst bis es kaum noch vorhanden ist und das sogar ganz oft, ohne sich dessen bewusst zu sein, ohne irgendwelche böse Absicht, sondern ganz unwissend. Wenn du Wert darauf legst, dass dein Selbstbewusstsein als Teppichbelag dient, weil es so sehr am Boden liegt, dann ist das hier die beste Anleitung überhaupt.

Wie man sein Selbstbewusstsein zerstört ist einfach, denn man muss nur darüber nachdenken, was alles nicht läuft. Am besten eignen sich dazu die Nächte, weil man da wenig von anderen Dingen abgelenkt ist und zur Not klappt es aber auch tagsüber hervorragend. Vielleicht ist das Konto gerade leer, man findet keinen Partner, egal, wie sehr man sich bemüht, die Wohnsituation ist ungewiss, jemand hat einem großen Schaden zugefügt oder gesundheitliche Probleme machen sich breit.

Sind die Umstände gerade im Großen und Ganzen passend? Man wird garantiert etwas finden, das nicht optimal ist. Vielleicht nervt die Arbeitskollegin oder man kann sich keinen Urlaub leisten oder die Oberschenkel sind dick? Ich verspreche dir, jeder findet etwas, wenn er nur ausdauernd genug überlegt!

Sollte man tatsächlich seine Probleme für eine Zeitlang vergessen, gibt es sichere Abhilfe von außen. Denn ganz bestimmt flattert demnächst eine Rechnung ins Haus, um einen an seine miesen Finanzen zu erinnern oder der Teenager flippt so richtig schön aus und stellt in Null Komma Nix die gesamte Erziehung in Frage. Manchmal reicht es schon, wenn einen keiner anruft und zwar tage- und wochenlang und schon grübelt man, warum man so einsam ist. Oder man wird kaum beachtet und zwar von Menschen, deren Aufmerksamkeit einem wichtig ist. Egal, woher die Erinnerung-an-Schwierigkeiten kommt, man sollte dem Problem immer genügend Raum im Kopf und genügend Zeit im Alltag geben. Nur auf diese Weise wird es richtig schön groß und überschattet deine Persönlichkeit. Denn wer bist du schon, wenn es bei dir so schlecht läuft?

Doch das kann man sehr wohl vermeiden. Bei Problemen gilt folgende Vorgehensweise und die braucht nicht viel Zeit. Gibt es gerade eine Lösung? Falls ja, dann löse das Problem. Falls nein, dann höre auf, dich damit zu beschäftigen und vertraue, dass die Lösung zur richtigen Zeit kommt. Weigere dich entschieden, dich länger als nötig dem Problem zu widmen.

Das bedeutet nicht, dass es immer leicht ist, im Gegenteil. Denn das Problem wird alles in seiner Macht stehende tun, um dir zu beweisen, dass es stärker ist als du, dass du absolut überfordert, unfähig, und viel zu klein und zu schwach bist, um es zu lösen. Das ist das Ziel des Ganzen. Das gräbt sich dann tief in dein Bewusstsein ein und dementsprechend fühlt man sich. Nämlich unfähig, klein und schwach.

Deshalb hat man gar keine andere Wahl als dem entschieden und vehement entgegen zu wirken. Das geht so, man identifiziert sich Null mit dem Problem. Man ist nicht die, die keinen Mann halten konnte und auch nicht der, der nicht richtig Geld verdient und schon gar nicht die, die ihr Leben nicht auf die Reihe kriegt.

Es sei denn man will das noch ewig so weitermachen, ansonsten sollte man das Ganze hier und heute beenden und sich nicht länger über seine Umstände, Erfahrungen oder darüber, was bei einem alles nicht klappt, definieren. Man legt das jetzt für das eigene Leben ganz neu fest, ungeachtet des Umstandes, der ganz laut schreit. Und ja, schreien, das kann er. Wie so ein wildgewordener Dreijähriger in seiner schönsten Trotzphase mitten vor dem Süßigkeitenregal.

Stattdessen legt man fest, dass man pure Stäte ist. Ebenso wie Überlegenheit und Größe und Würde. Kein Problem und kein Umstand wird einen vom Gegenteil überzeugen können. Man steht wie eine deutsche Eiche und hält an sich und dem, was man bereits festgelegt hat, stand. Obwohl sich das Problem noch kein bisschen verändert hat und es nicht „schon besser geworden ist“. Man bleibt dabei, ist die Allerstärkste und kann alles, was sich einem entgegenstellt, mit Leichtigkeit lösen. Man überwindet jede Schwierigkeit und wird nur noch stärker und selbstbewusster dadurch. Man geht durch Umstände hindurch wie ein Elefant durch eine Ameisenstrasse, völlig unbeeindruckt. Man tanzt im Regen, lacht im Sturm und man fliegt, während alle anderen am Boden bleiben.

Auf Gefühle kann man da gerade keine Rücksicht nehmen, denn die machen Panik, drehen hohl und reagieren nur auf die Umstände. Eins kann ich dir nämlich versprechen: die Gefühle werden einem über Kurz oder Lang folgen und man wird die Stärke tatsächlich auch fühlen. Und dann wird der Umstand folgen und wird sich lösen.

Und was übrig bleibt, ist ein Bewusstsein, welches da heißt: ich bin die Stärkste. Die Souveräne. Die, die nichts stoppen kann. Die, die jede Schwierigkeit mit Freude überwindet.

Und das ist das schönste und gesundeste Selbstbewusstsein überhaupt!
Lass dir nichts anderes einreden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s