Das Leben ist jetzt

Das Leben findet im Jetzt statt. Immer nur im Jetzt.

Das „hätte ich nur damals (vor Jahren, vorgestern, vor einer Stunde)… , dann würde ich jetzt…“ bringt Dich niemals weiter. Denn es ist vergangen und kann von Dir in keinster Weise mehr verändert werden. Du hältst Dich also gedanklich in etwas auf, was unveränderlich und damit nutzlos ist.

Das „wenn ich endlich (nur diesen Mann heirate, dieses Haus bekomme, diesen Job bekomme bzw. loswerde, 10 Kilo abnehme, schwanger werde, die Kids größer sind…)…, dann fängt das Leben an!“ ist auch ein Trugschluß. Denn Du lebst immer in der Zukunft und verpasst das Leben.

Das Leben.
Das pure Leben.
Das Jetzt.
Der Genuß.
Die Fülle.

Am Ziel. In der Liebe.

Also kannst sie sich absolut, vollkommen und ausschließlich auf das Jetzt konzentrieren. Einfach leben. Einfach sie selbst sein. Nicht so tun, als ob. Nicht versuchen, Jemand zu sein.

Einfach sein. Herrlich, wundervoll, wild, stark, locker, voll Freude und Leben. Unabhängig von jedem Umstand, jedem Menschen, jeder Wetter- oder Wirtschaftslage. Unabhängig von der Vergangenheit und unbeeindruckt der Zukunfts-Aussichten. Nicht dem Gestern nachweinen. Nicht sehnsüchtig auf das morgen warten.

Leben. Jetzt.

Dass Menschen äußerlich unterschiedlich sind, ist jedem klar, weil man deutlich sieht wie sie sind – groß, klein, dick, dünn, jung, alt, usw. Auch die Persönlichkeit ist offensichtlich, denn der eine ist temperamentvoll oder gesellig, der andere eher ruhig, kreativ oder tiefgründig. All das ist bekannt und wird mehr oder weniger akzeptiert. Was dagegen oft unterschätzt oder ganz verleugnet wird, weil es sich schwer in Worte fassen lässt und ganz und gar unsichtbar ist, ist die Wahrnehmung, sprich „Wie empfinde ich eine Situation, eine Stimmung oder eine andere Person?“.

Die Wahrnehmung ist das, was man intuitiv spürt, noch bevor sich der Verstand einschaltet und einem drei Erklärungen liefert. Die Wahrnehmung ist ein inneres Gespür, Bauchgefühl und nicht eine Meinung oder eine Stimmungsschwankung oder Laune.

Die Wahrnehmung ist der größte Schatz. Kaum zu glauben, aber wahr. Denn deine Wahrnehmung ist dein absolut größer Schatz – es sind nicht deine Brüste, dein Lächeln oder deine Lebensfreude. Die Fähigkeit, etwas intuitiv zu spüren, ist ein Geschenk. Eine Gabe. Ein Segen. Schätze diese Wahrnehmung mehr als alles andere. Unterdrücke sie nicht, rede sie nicht klein und vor allem lasse sie nicht von anderen kleinreden.

Alles, was man wertschätzt, nimmt automatisch an Bedeutung und Größe im eigenen Leben zu. Das, worauf man seinen Fokus richtet, wird von alleine stärker. Deshalb freue dich ab sofort aufrichtig über die Art, wie du etwas wahrnimmst, denn deine Intuition leitet dich absolut sicher und du kannst dich immer auf sie verlassen.

Ich bin davon überzeugt, dass Jeder eine Intuition besitzt, ganz egal, wie diese ausgeprägt ist. Die traurige Wahrheit ist, dass in den meisten Fällen diese intuitive Wahrnehmung getrübt ist durch negative Erfahrungen, durch andere Menschen, die sie einem ausgeredet haben oder gänzlich durch eine andere Person gedeckelt. Dann nimmt man kaum etwas wahr, ist orientierungslos und richtet sich unbewusst ständig nach anderen, ist innerlich tief unglücklich und fragt sich dauernd, warum das so ist.

Lass dich nicht verunsichern, wenn du – ohne es dir erklären zu können – etwas überraschend als besonders schlimm empfindest, während alle anderen überhaupt kein Problem zu haben scheinen oder sogar dir direkt vermitteln, dass du falsch bist. Oder du beste Laune hast, obwohl jeder augenscheinlich bedrückt und down ist. Fühlt sich für dich eine Situation komisch, schräg, unwohl an – dann ist sie auch komisch. Lasse dich nicht dazu überreden, über dein Bauchgefühl drüberzugehen, sondern bleibe dabei und handele dementsprechend. Vertraue deinem Inneren. Du kannst dich immer darauf verlassen.

Die Wahrnehmung hat jeder völlig individuell geschenkt bekommen, sie ist so einzigartig wie der Fingerabdruck und für die eigene Lebensaufgabe passend. Während der eine die Situation vollkommen locker meistert, ist der andere bereits total fertig, weil er viel stärker alle negativen Vibes wahrnimmt, die im Raum sind. Der eine spürt den Druck, der vom Chef ausgeht zwar, streift ihn aber 2 Minuten später wie ein Staubkorn ab, während der andere kann kaum einschlafen, weil es ihn so intensiv beschäftigt. Beide Wahrnehmungen stimmen.

Ist etwas negativ, nehme ich zwar exakt die Vibes wahr, kann sie aber nur grob erfassen und ich weiß eigentlich nur, es ist nicht gut gerade. Das weiß ich allerdings mit Sicherheit. Ich kann oft auch genau benennen, was los ist. Im Positiven trifft es ganz genauso zu, denn ich merke irgendwie – es ist alles so schön.

Wir haben alle eine vollkommen unterschiedliche Wahrnehmung, die ganz stark mit der Aufgabe zusammenhängt, die jeder im Leben hat. Ich könnte z. B. niemals meinen Job so beschwingt und gelassen tun, wenn ich so stark spüren würde, was Tausende von Menschen über mich sagen, schreiben oder denken. Das Meiste merke ich gar nicht und wenn doch, dann entscheide ich mich, dass es mir egal ist. Es ist wichtig sich gegenseitig wertzuschätzen, die Stärken zu betonen und zu lernen, respektvoll damit umzugehen.

Für uns alle ist die Wahrnehmung des anderen eine extreme Bereicherung, denn oft sehe ich nur eine grobe Richtung – das, was ich nur schemenhaft wahrgenommen habe, können andere oft ganz präzise und exakt ausdrücken, ich bin auf der Stelle klar und handele danach.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass z.B. viele kreative, künstlerisch begabte Personen die Atmosphäre um ein Vielfaches intensiver wahr- und aufnehmen. Das muss genau so sein, damit sie immer wieder Inspirationen für ihr Talent bekommen. Falls du eine solche Person bist oder jemanden in deiner Nähe hast, dann betone das als eine wunderschöne Eigenschaft und stelle weder die Person noch ihre Wahrnehmung in Frage. Was ist, wenn dieses Talent wirklich außergewöhnlich großartig ist, und viele Menschen bereichern wird?

Die Art deiner Wahrnehmung ist maßgeschneidert für deine Aufgabe auf dieser Welt. Für das, was du besonders gut kannst und dich außerdem am Allermeisten erfüllt und sie ist essentiell wichtig dafür.

Für die Eltern unter euch gilt, die Intuition ist bereits im Kindesalter angelegt. Da, wo ein Kind bereitwillig mit der gesamten Verwandtschaft gerne kuschelt, möchte ein anderes Tante Erna nicht mal begrüßen bzw. gar nicht erst den Raum betreten. Belächele das Kind nicht, drücke ihm keinen Sonderling-Stempel auf, zwinge es nicht, sich deiner Wahrnehmung anzupassen und sei nicht genervt, dass dein Kind deine Vorstellung nicht erfüllt.

Glaube mir: die Art, wie es die Eindrücke aufnimmt und verarbeitet, wird später enorm wichtig für seine spezielle Aufgabe im Leben sein. „Was stimmt nicht mit dir?“ ist ein Satz, der niemals fallen sollte. Mit deinem Kind stimmt alles, es ist dein Horizont, der begrenzt ist.

Ich weiß, dass es teilweise recht anstrengend oder sogar herausfordernd ist (und das über viele Jahre!), wenn die Wahrnehmung des Kindes deiner eigenen Null entspricht, aber das kann man alles lernen: zu akzeptieren, dass es so ist, und das nicht immer wieder runter zu bügeln, ist schon der wichtigste Schritt.

So wichtig deine Intuition ist, so belastend kann sie manchmal sein – damit sie Segen und kein Fluch wird, ist für dich Folgendes wichtig. Stelle dich nicht in Frage und lass dich nicht verunsichern.

„Was stimmt nicht mir dir?“, „Stell‘ dich nicht so an!“, „Was bist du so überempfindlich?“,  – diese und ähnliche Gedanken werden sich oft anbieten und manchmal sogar von anderen laut ausgesprochen werden. Doch jedes Mal, wenn das angeflogen kommt, weigerst du dich entschieden. Ganz entschieden und nicht so lari-fari. Für das, was du auf dieser Welt zu tun hast, braucht es deine Wahrnehmung. Und dafür ist diese perfekt.

Wer mehr wahrnimmt, nimmt eben mehr Negatives wahr – das ist einfach so. Deine Wahrnehmung in Ehren, aber werde dabei nicht dauerhaft negativ oder verurteilend. Was nützt dir dein ganzes Bauchgefühl oder deine klare Sicht, wenn du dann auf andere herabschaust, sie abstufst oder gar verletzt? Wenn du also merkst, dass sich bei dir eine gewisse Arroganz und Verurteilung aufgrund deiner Intuition einstellt: weg damit! Keiner von uns ist auf dieser Welt, um andere zu verurteilen oder zu belächeln.

In der Zeit, in der du darüber nachdenkst, was hier alles nicht passt, könntest du auch über etwas Schönes nachdenken oder meinetwegen Geld verdienen.

Fehlersucher, Auf-Missstände aufmerksam-Macher, Kritiker, und Stammtisch-Besserwisser gibt es zur Genüge, das ist keine Kunst – all das hat aber nichts mit der Liebe zu tun. Es braucht dich. Es braucht die Liebe.

Das Allermeiste, was du den Tag über denkst und spürst, sind überhaupt nicht deine eigenen Gedanken und Gefühle – ganz oft sind es die Ängste, Stimmungen oder Launen der Menschen, die dich umgeben. Hat jemand eine ausgeprägte Intuition, nimmt er unter Umständen noch viel mehr und viel schneller auf, was alles um ihn herumschwirrt. Es geht ihm dann nicht gut, obwohl augenscheinlich nichts Schlimmes passiert ist.

Es ist wichtig, dass du es nicht falsch verstehst, denn du sollst keine Angst haben, so meine ich das nicht. Aber aus Respekt dir gegenüber ist es wichtig, dass du dich vielen Dingen nicht aussetzt, die für andere überhaupt kein Problem sind. Wenn du öfter Zeit nur für dich brauchst, dann gestehe dir diese zu und fühle dich weder einsam, komisch oder deplatziert deswegen. Wenn dir der Umgang mit einer Person überhaupt nicht gut tut und du deshalb regelmäßig down bist, dann schaffe Abstand – selbst wenn andere das als „überempfindlich“ bezeichnen würden. Wenn alle immer in einer Squad abhängen, du dich aber nicht wirklich darin wohlfühlst, dann stehe dazu und lasse es bleiben. Mit dir stimmt alles und das ist genau richtig so.

Wie oft und mit wem man seine Zeit verbringt, ist eins der allerwichtigsten Dinge im Leben, also achte ganz besonders darauf.

Nutze deine Intuition nicht als Ausrede für miese Launen („Ich bin eben hochsensibel, deswegen bin ich so schlecht drauf.“) oder Grund für Ängste („Das liegt an meiner Wahrnehmung.“). Verwechsele Bauchgefühl nicht mit charakterlichen Schwächen oder emotionalen Schwankungen! Natürlich kann es sein, dass du schneller und stärker als andere etwas wahrnimmst – aber dann hast du auch die Fähigkeit geschenkt bekommen, damit so umzugehen, dass es für alle ein Geschenk ist. Und keine Belastung.

Liebe ist stärker als Depression, stärker als Hass, stärker als Verzweiflung, Einsamkeit, Neid, Eifersucht oder Leid. Und dann setzt du ein Statement und schaffst Ordnung in deinem Herzen und Hirn. Das, was du in dir trägst, ist ein riesiges Geschenk an dich. Und an die ganze Welt.

Und jetzt lernst du das erst richtig schätzen.
Leben. Jetzt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s