You go, girl!

Ich habe mich entschieden meine Energien nur noch für gute Dinge einzusetzen. Ich weiß, viele von euch, die das jetzt lesen rollen mit den Augen und meinen ich hätte keine Ahnung vom Leben und es geht wieder nur um esoterischen Kram. Falsch, ich habe schon eine ganze Menge negative Erfahrungen sammeln dürfen und das bleibt im Leben auch nicht aus. Nur habe ich beschlossen, dass ich mich davon nicht komplett aus dem Tritt bringen lasse.

Denn diese Situationen sind wunderbar. Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht so scheint. Aber genau dann, wenn es richtig schlimm ist und ich mich total überfordert fühle, nicht mehr weiß, was ich eigentlich zuerst machen soll und die Menschen um mich herum alles torpedieren der nur noch ihr eigenes Ding machen – genau dann besinne ich mich auf mich selbst, sortiere die Dinge für mich – ganz ungeachtet der ganzen äußeren Einflüsse – und ziehe es durch. Das Gute dabei ist, dass sich die Dinge in dem Moment ins Gute wandeln. Denn hat man erst einmal einen Plan und richtet seine Energie darauf aus, dann ziehen auch die anderen Umstände mit in die richtige Richtung. So ergeben sich dann auf einmal auch wieder neue Menschen im Umfeld, die einen unterstützen oder einfach helfen können, Termine verschieben sich so, dass man auch wieder Zeit zum durchatmen hat und alles geschieht mit einem positiven Feeling.

Es ist nicht so, dass ich den ganzen Tag mit einer rosaroten Brille herumlaufe und keine negativen Dinge in meinem Leben erlebe. Im Gegenteil, im Augenblick ist es auch bei mir mal wieder ziemlich strange und ich habe mehr um die Ohren, als mir wirklich lieb ist. Aber ich lasse mich nicht mehr darauf ein und auch nicht mehr runterziehen. Ich bin da auch nicht mehr so locker…

Das Erste ist zu schauen, wo man steht und was eigentlich los ist und wo will ich hin. Wenn man diese Punkte für sich selbst schon einmal beantworten kann, dann hat man die größte Hürde eigentlich schon genommen. Denn die Frage ist: Was treibt mich dazu an? Was motiviert mich?

Jetzt einfach mal kurz überlegen warum man das Ganze eigentlich macht? Will ich jemandem etwas beweisen? Meinen Eltern oder der Familie oder meinem Ex? Oder ehemaligen Klassenkameraden? Dass ich es „geschafft“ habe? Will ich mich durch Besitz, tolle Erlebnisse, Kinder, große Projekte, Labels oder ähnlichem profilieren. Will ich den Anderen damit zeigen, dass ich erfolgreicher, besser, herausragender oder schöner?

Oder hat man Angst etwas zu verpassen, zu kurz zu kommen, einsam zu sein, nicht gut genug zu sein, nicht wichtig genug zu sein. Ich könnte das jetzt noch ein Weilchen fortführen, aber ihr habt es schon verstanden. Angst ist ebenso wie Egoismus oder Selbstsucht eine der denkbar schlechtesten Voraussetzungen für die Erreichung deiner Träume oder Ziele. Sie treiben Einen zwar an, aber man ist dabei weder erfüllt noch glücklich. Das ist so wie wenn ich mir einen Partner suche, nur damit ich nicht alleine bin. Ich bin zwar nicht alleine und man hat Jemanden mit dem man sein Leben teilen kann, aber glücklich ist man damit nicht. Ist so.

Liebe, Freude und Genuss sind eine gute Motivation – die lasse ich gelten. Deshalb die negativen, halbherzig eingegangenen Kompromisse entsorgen und sich davon frei machen. Jetzt einfach auf sich selbst konzentrieren und die Dinge in die richtige Richtung ausrichten.

Das bedeutet, dass man konkret wissen sollte, was man eigentlich will. Also wirklich, wirklich will. Die meisten Menschen wissen gar nicht, was sie eigentlich wollen und haben keine großen Träume und Ziele.

Es kommen dann so Aussagen wie: Ich will mal später sehr erfolgreich werden. Oder ich will mal cool wohnen. Oder ich will mal viel reisen. Einfach nur Gerede, denn so wird man nie etwas erreichen.

Erst wenn du sagst, dass du einen Egg-Chair von Fritz Hansen mit cognacfarbenem Leder haben möchtest, dann kannst du ihn auch bekommen und genießen. Sich einfach nur einen Sessel zu wollen ist nicht zielführend, denn die Auswahl ist riesig. Ich liebe diesen von Arne Jacobsen entworfenen Klassiker und ich genieße es einfach in ihm zu sitzen. Leider kann ich ihn noch nicht mein Eigen nennen, aber ich arbeite daran.

Deshalb trau dich ruhig, mal groß zu träumen! Trau dich ruhig, mal tatsächlich zu sagen, worauf du Lust hättest! Also nicht so „ich bin auch mit einem einfacheren Sessel glücklich….“ – ne, jetzt mal ganz frei und ohne falsche Scham! Was ist dein Herzenswunsch? Wofür schlägt dein Herz? Was willst du in deinem Leben? Wer sich irgendwas wünscht, bekommt irgendwas. Sollten deine Wünsche nicht unbedingt dem Standard entsprechen, dann Glückwunsch. Willkommen im Club.

Mich langweilen Dinge zu Tode, die jeder kann. Ich liebe komplexe Dinge, die zu stressig und anstrengend für andere Menschen sind. Damit fühle ich mich richtig wohl und ich lasse mich voll drauf ein. Mittelmäßiges langweilt mich. Allerdings kommen mit den schwierigen Dingen auch sofort die ersten Hindernisse mit. Glückwunsch! Denn jetzt habe ich die Chance die Dinge so richtig zu rocken. Wenn sie einen so richtig herausfordern, dann ist es am Ende etwas Wunderschönes und Besonderes.

Es ist wichtig, dass man sich das bewusst macht, denn dann wird man weder entmutigt noch überrascht sein, wenn sich Probleme einstellen. Im Gegenteil, es erscheint einem einfach normal und man lässt sich nicht davon beeindrucken.

Dadurch kann man sich auf seine eigenen Stärken konzentrieren und es macht einem wieder richtig Spaß sich den Herausforderungen zu stellen. Das ganze Potential schlummert bereits in dir und diese unglaubliche Energie umgibt dich und treibt dich voran. Es ist die Liebe zu dir selbst und deinem Leben, die dich voller Energie und Lebensfreude durch dein Leben gehen lässt. Sie ist da und sie ist deine innere Kraft, die dich antreibt und supportet.

Liebe und Freude schließen sich nicht aus. Die Umstände oder Situationen kann man nicht sofort und auch nicht unbedingt ändern, aber seine Einstellung dazu. Wenn ich liebe, was ich tue, dann ist alles gut und ich habe Spaß. Die Schwierigkeiten sind dann zwar da, aber ich empfinde sie nicht als so erdrückend, wie sie vielleicht anderen Leuten vorkommen. Merke: was sich in meinem Kopf abspielt kann ich beeinflussen und entscheiden. Und zwar nur ich.

Dafür entscheide ich mich jeden Tag wieder neu und diesen Weg gehe ich. Dieser Weg ist größer als alle Umstände, als alles Leid und mächtiger als jede Not, Mangel oder Traurigkeit. Deshalb gehe ich auf der Siegerseite – egal was kommt! Auf alles Andere lasse ich mich nicht ein, denn ich finde, dass mein Leben zu kostbar dafür ist und ich mich nicht mies fühlen möchte.

Alle Anderen würden uns zwar auch immer gerne erklären was wir fühlen oder tun sollen und uns immer wieder in unsere Grenzen weisen und uns klein machen. Aber ich lasse mich nicht darauf ein. Ich mache mein Ding im Leben und ich habe Spaß dabei. Ich lasse die Lage der Nation ihr Ding machen und arbeite an mir und meinem Leben. Ich liebe es mich den Herausforderungen zu stellen. Ist doch klar, wer keine Herausforderungen im Leben hat, ist entweder bereits tot oder hat sich so in seiner Bequemlichkeitszone eigerichtet, dass er sich auch gleich lebendig begraben lassen könnte.

„Alles läuft wunderbar zeitlich ab. Ich schaffe es mit Freude und Leichtigkeit, während sich die Dinge wie von selbst fügen. Ich lasse mich nicht hetzen oder unter Druck setzen, mir geht es leicht von der Hand – weg mit dem Druck!“

Lass dich einfach auf dein Leben ein und hab Spaß dabei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s