Werde verrückt

Das kann man in diesen Zeiten ziemlich einfach. Wir werden zugeschüttet mit Informationen und Nachrichten, egal ob wir wollen oder nicht. Gerade in Augenblick kommt man in den Medien nicht mehr an den Auswirkungen und Maßnahmen im Zusammenhang mit der Pandemie um Corona herum. Das kann einem Angst und Bange werden lassen, besonders wenn es die eigene Existenz bedroht. Doch genau jetzt ist es wichtiger denn je sich einen unglaublichen Luxus zu leisten. Gestatte dir selbst, nicht alles wissen zu müssen. Vor allem nicht sofort. Die wichtigen Nachrichten erreichen einen immer, auf den unterschiedlichsten Wegen. Lass dich nicht mehr den ganzen Tag auf allen Kanälen berieseln und entspann dich wieder.

Jeder Mensch hat einen tiefen Zugang zur Weisheit des Lebens. Doch der ist häufig überdeckt mit Pseudowissen. Durch dieses Wissen haben wir das Gefühl die Oberhand zu haben, das Leben zu kontrollieren. Deshalb tun wir selbst dann, wenn wir eigentlich keinen blassen Schimmer haben, immer noch so, als wüssten wir Bescheid und stressen uns damit fürchterlich. Wir fürchten uns vor den Momenten des Nichtwissens. Wir haben Angst davor, dass andere Menschen schlecht von uns denken, wenn wir nicht alles wissen.

Dabei ist Nichtwissen eigentlich unser natürlicher Geisteszustand, denn eigentlich wissen wir so gut wie gar nichts. Nichtwissen ist nicht schlimm. Es ist ein schöpferisches Vakuum und zieht das Neue wahrhaft an. Aus der Stille und Leere des Nichtwisssens werden neue Erkenntnisse und Impulse geboren. Sie kommen tief aus deinem Innern. Du weißt immer alles, was gerade wichtig für dich ist. Mach dich deswegen nicht verrückt, denn alles, was du wissen musst kommt zum richtigen Zeitpunkt zu dir. Hab Vertrauen und Geduld. Ja, ich weiß schon jetzt wer jetzt lacht, denn ich habe es auch nicht so mit der Geduld. Aber ich habe ein Grundvertrauen darin, dass die richtigen Dinge zum richtigen Zeitpunkt zu mir, in mein Leben, kommen. Entscheidend ist, dass du weißt, was du wirklich willst.

Alles, was du heute bist, spiegelt nicht wider, wer du wirklich bist, sondern was du über dich glaubst.

Wenn du das Glück hattest, von Eltern großgezogen zu werden, die dir kontinuierlich das Gefühl gaben, ein wertvolles, liebenswertes, fähiges Wesen zu sein, dann hat sich diese Botschaft schon während deiner Kindheit fest in dir verankert. Du musst es nicht mehr bewusst denken, doch deine gesamte Existenz wird auf diesem Weltbild aufbauen. Du traust dir viel zu. Du gehst gern in Beziehungen. Du ziehst Liebe und Erfolg an, denn du hältst dich für ein wertvolles und kompetentes Wesen.

Wenn deine Eltern anders waren, dann haben sie wahrscheinlich mit Kritik und Liebesentzug versucht, dich zu kontrollieren. Da Kinder ihren Eltern blind vertrauen ziehen sie fatale Schlussfolgerungen für sich aus so einem Verhalten. „Ich bin nicht gut genug“ oder „Ich bin falsch“ oder „Ich habe keine Liebe verdient“. Du glaubst, dass deine Beziehungspartner, Gelt oder Gott sind mehr wert als du selbst. Du glaubst um Reichtum zu kämpfen oder dir Liebe verdienen zu müssen. Wenn das Glück mal bei dir anklopft, kannst du es nicht in Ruhe genießen, und in dem Moment in dem du Freude empfindest, springen sofort wieder die Selbstsabotagemuster an. Du machst Beziehungen kaputt, indem du deine Partnerin betrügst oder lebst ein Leben, dass dir eigentlich keinen Spaß macht, du machst Allen etwas vor, nur weil es einfacher ist.

Es ist nicht die Welt, die dich begrenzt. Es ist deine Meinung über dich selbst. Die Person mit den größten Vorurteilen die gegenüber bist du selbst. Das Urteil, das du tief in dir drin über dich getroffen hast, bildet das Fundament für all deine Erfahrungen. Du erlebst deine begrenzten Möglichkeiten und Grenzen, weil du nichts anderes erwartest. Kein Mensch wird als Versager geboren. Aber es erfordert Mut und Kraft es nicht zu sein.

Wenn du erfolgreicher und glücklicher Leben möchtest, gestatte dir ein weiteres, größeres und schöneres Selbstbild. Verändert sich das Verständnis von dir, verändert sich deine gesamte Wirklichkeit. Entscheide dich einfach, keine begrenzenden Gedanken mehr über dich zu akzeptieren. In dir gibt es schlummernde Schätze und du ahnst wahrscheinlich schon, worin diese bestehen.

Es ist niemandem damit gedient, wenn du dich weigerst zu leuchten. Du bist wunderschön – geboren das Wunder des Lebens durch deine atemberaubende Komplexität zu feiern. Lass dein Licht strahlen, indem du dir gestattest, ab jetzt freier, großzügiger und liebevoller über dich zu denken. Wisse wer du bist und wer du sein willst. Hör auf dich an der Vergangenheit zu orientieren, denn die sagt nichts über deine Zukunft aus. Ja, du hast Fehler gemacht und dich falsch verhalten – das tun wir Alle.

Alles beginnt damit, dass du dir erlaubst frei und groß über dich zu denken. Lass dir weder von deiner Vergangenheit, noch von Freunden oder dieser alten, skeptischen Stimme in deinem Kopf weismachen, dass du es nicht kannst.

Du kannst das!

Jedes Mal, wenn du etwas erlebst und tust, was wirklich dir selbst entspricht, dann wirst du Freude empfinden. Es wird sich wunderbar anfühlen und es macht einfach Spaß. Allerding kann unser Verstand die Dinge manchmal verkomplizieren. Wenn wir zuviel über etwas nachdenken, dann wird es meistens nicht klarer, sondern verwirrender. Wir reden uns manche Dinge einfach selbst ein, obwohl sie eigentlich gar nicht so sind.

Klare Menschen sind sexy, im Sinne von attraktiv. Sie ziehen effektiv an, was zu ihnen gehört. Notorisch unklare Menschen nerven – sich selbst und ihre Umgebung. Sie landen immer wieder in Umständen, die sie eigentlich nie wollten. Wenn du dich nach mehr Klarheit sehnst, musst du dir zuerst bewusst machen, dass Unklarheit kein natürlicher, sondern ein antrainierter Zustand ist. Mit dieser Klarheit meine ich deine Fähigkeit, jetzt und hier zu erkennen, was dich stärkt, es zu benennen und dem auch deine Taten folgen zu lassen.

Der Zustand der Klarheit bringt dir deutliche Vorteile. Du kannst dir selbst weniger vormachen. Deine faulen Kompromisse werden offensichtlicher. Du nimmst deine Dummheit und die deiner Mitmenschen deutlicher wahr, das schmerzt. Klarheit ist nicht herdenkompatibel. Ein klarer Mensch bezieht eindeutige Position, er ist sichtbar. Wahrscheinlich wird er dadurch auch häufiger gemocht, aber noch häufiger abgelehnt. Klarheit bewegt, denn sie zwingt dich zu Konsequenzen. Außerdem bekommst du durch Unklarheit nie, was du wirklich willst. Hör auf dich dumm zu stellen.

Der Grund, warum manche Menschen ein langweiliges, enges Leben weit unter ihren Möglichkeiten führen ist, dass sie im Zusammenhang zwischen diesem Augenblick und den langfristigen Konsequenzen nicht erkennen. Dieser Moment, der alles ändern kann – du musst ihn zulassen.

Sei mutig und lass dich drauf ein. Du bist toll.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s