Make the difference

Neue Woche, neues Glück, neue Ziele. Alles beginnt bei dir selbst! Du allein entscheidest wie es wird und ob sich was ändert, besonders was sich ändert. Mach den Anfang und zieh es durch. Oder lass es sein und mach weiter in deinem Elend. Was genau willst du? Das sagt sich immer so leicht, aber es wird schon komplizierter, wenn man es mal genauer betrachtet.

Ich kenne das nur zu gut, aber am Wochenende ist mir wieder mal klar geworden wie überpaced ich eigentlich bin. Das ganze Jahr schon laufe ich auf Hochtouren – von einer Baustelle zur anderen und dann eben mal nebenbei noch der neue Job und der Umzug nach Zürich. Deshalb habe ich am Sonntag zum ersten Mal bewusst erlebt, dass ich kaum stillsitzen kann. Ich habe das Chaos in der Wohnung wirklich minimiert und es war traumhaftes Wetter. Aber anstatt es einfach zu genießen und alle Fünfe gerade sein zu lassen habe ich dann noch im Garten rumgewuschtelt, wenn ich nicht gerade im See war. Das ist der pure Luxus – einfach zur Tür raus, über die Straße gehen und in den See hüpfen und zur Erfrischung eine Runde schwimmen. Mir war gar nicht klar wie sehr ich das vermisst habe.

Ich habe immer nur gearbeitet und dabei die Dinge drumherum, wie Sport, Freunde treffen und Hobbies nachgehen, total vernachlässigt. Dabei ist das Wasser die absolut größte Leidenschaft in meinem Leben – neben meinem Job.

Manchmal steht die Welt Kopf. Was mir persönlich immer wieder hilft, ist es die Perspektive zu ändern und die Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Es hat sich in den letzten Tagen ein für mich wichtiges persönliches und auch berufliches Kapitel geschlossen und ich hatte lange den Gedanken, dass es etwas ist, was ich „verliere“. Ich hab mich die letzten Tage nochmal ganz bewusst damit auseinander gesetzt und ich denke jetzt anders darüber. Denn eigentlich würde ich alles wieder genauso machen und ich bin um jeden Moment dankbar, den ich dadurch hatte und ich liebe es umso mehr. Statt einem Verlust fühlt es sich mehr nach „Mehrwert“ an. Auch wenn es vorbei ist und der Schritt nicht leicht war – es hat sich definitiv gelohnt für mich und ich darf so viele wunderbare Erfahrungen, Dinge und Menschen mitnehmen. Durch die Akzeptanz der Dinge können wir in Gedanken wieder mehr Leichtigkeit schaffen, das Leben bringt eben gewisse Challenges mit sich und man kann nicht alles planen. Am Ende zählen all die Momente im Kollektiv – ob immer alles Sinn macht und ob wir es verstehen oder nicht – that´s life. Das Leben ist und bleibt Veränderung. Ich muss da immer an den Satz aus einem Song von Herbert Grönemeyer denken: „Stillstand ist der Tod“ Also ein Hoch auf die Veränderung und dass wir nichts bereuen.

Ich lasse mich gerade voll auf die neuen Dinge ein und ich genieße meinen Sommer am See. Die Dinge sind schließlich das, was ich wollte und deshalb nehme ich sie endlich dankbar an. Ich habe einige Dinge in der neuen Wohnung zu tun und ich liebe es Zürich zu erkunden. Es ist eine so wunderbare Stadt und es macht soviel Spaß hier zu leben.

Auch im Job komme ich jeden Tag ein Stückchen mehr an und das ist wichtig. Auf der anderen Seite ist es gut, dass ich einen Moment durchatmen kann und mich ein wenig orientieren darf. Ich habe noch so viele Eindrücke aus den letzten Monaten, die ich in Ruhe sortiere und mitnehme für die nächsten Herausforderungen. Ich habe so tolle Dinge, mit so unterschiedlichen Menschen erlebt und ich bin einfach dankbar dafür. Ihr seid wirklich toll. Vor allem hat es mich so unglaublich weiter gebracht -beruflich und auch privat und dafür bin ich wirklich dankbar. Das erleben manche Menschen in einigen Jahren nicht.

Strong mind – strong Body. Genau darum geht es und das ist so wichtig für dich. Es hängt immer alles irgendwie zusammen und wir erschaffen alles in unserem Inneren. Unsere innere Transformation zeigt sich auch immer im Außen. Ich meine nicht unbedingt auf deinen Körper bezogen, sondern generell. Trotzdem ist es enorm wichtig, dass du fit bist und dein Körper mit dir Schritt halten kann – ich hatte da wirklich Glück in den letzten Monaten. Wenn du innerlich strahlst, wenn du mit dir im Reinen bist, dann sieht man es auch immer äußerlich! Das wichtigste Projekt, an dem du jemals arbeiten kannst, bist du selbst!! Wenn dein Mindset stimmt, wenn du deine Ziele erreicht und happy mit dir bist, dann ziehst du von deiner Energie her auch wieder ganz andere Dinge an. Es braucht keinen tollen Body, um glücklich zu sein, keine Frage – aber eben auch kein Leben, in dem wir unzufrieden mit gewissen Umständen sind und nichts daran verändern. Ich liebe den Spruch „love it, leave it or change it“ – danach lebe ich seit Jahren. Wenn ich Dinge an mir oder in meinem Leben nicht mag, dann prüfe ich immer, ob und wie ich sie verändern kann und suche nach Lösungen! Was ist die eine Sache, die du gerne verändern würdest?

Die meisten Dinge passieren sowieso bei uns im Kopf. Unsere Gedanken und Glaubenssätze entscheiden am Ende darüber, wie wir handeln und folglich in welche Richtung wir gehen. Und wenn du bisher nicht den für dich richtigen Weg gefunden hast, dann schau jetzt in Ruhe wie du weiterkommst und dein Ziel erreichen kannst. Sei mal wirklich verrückt und kreativ, das wird gut werden. Es kann zum Beispiel mit deinem Job zu tun haben oder auch ein Body-Ziel sein (Sport / Ernährung / Abnehmen). Ich bin davon überzeugt: wir können so ziemlich alles erreichen, wenn wir unsere Gedanken richtig ausrichten.

Atme die Zukunft ein, atme die Vergangenheit aus. Schau nach vorn. Such den Silberstreifen am Horizont. Tu, was du kannst und dann lass los. Die Dinge, die passieren sollen, werden passieren. Die nächsten Schritte werden sichtbar, der Weg wird klar, während du ihn gehst.

Andere sollen dich nehmen wie du bist – oder gar nicht. Sei du selbst. Verbieg dich nicht. Sage immer was du denkst, auch mit zitternder Stimme. Geh deinen Weg, auch ohne die, die dich nicht verstehen. Lass dir von Niemandem etwas anderes einreden – du bist toll, genauso wie du gerade bist.

Entscheide dich, positiv zu sein. Halt deinen Kopf über Wasser. Lass dich nicht runterziehen. Denk daran, dass dich vor allem deine Gedanken glücklich machen – oder unglücklich. Und nimm nicht so persönlich, was passiert, das Allerwenigste hat mit dir zu tun. Deshalb mach dich vor allem nicht selbst verrückt und genieße die Dinge – es ist dein Leben und du musst Keinem etwas beweisen. Hab einfach Spaß und genieß es – auch wenn es noch so anders ist und die Leute dich nicht verstehen.

Deshalb bin ich auch immer dafür, dass man sich gegenseitig unterstützt – besonders wir Frauen. „EMPOWERED WOMAN EMPOWER WOMAN“ Ein Satz mit so viel Power, ich liebe Frauen, die sich gegenseitig supporten – jenseits von Neid und Vergleich. Die gemeinsam wachsen, nach vorne gehen und sich gegenseitig bestärken! Gemeinsam sind wir stärker, mutiger und es macht einfach mehr Spaß. Es tut gut, wenn man sich gegenseitig austauschen und auch unterschiedliche Perspektiven erleben kann.

Lass dich drauf ein und zieh es durch. Ich hab dich lieb.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s