Focus on your goals

Sich auf seine eigenen Ziele zu konzentrieren und für sie zu kämpfen, dass ist wichtig. Wenn wir immer nur so vor uns hintreiben und das Leben vor sich hinziehen lassen, dann macht uns das nicht glücklich. Denn wir leben irgendwie dann immer an unserem eigenen Leben vorbei, auch wenn es einfacher und bequemer ist. Es liegt an uns selbst ob wir glücklich sind oder nicht.

Wichtig ist zu wissen wo man steht und wo man hinwill. Deshalb muss man mit sich im Reinen sein und nicht mit den Paketen aus der Vergangenheit leben. Nur dann kann man in der Gegenwart leben und sich auf ein glückliches Leben einlassen. Wenn wir uns immer nur auf die negativen Dinge in unserem Leben konzentrieren bringt uns das nicht weiter und wir fühlen uns auch nicht wohl. Wir sehen dann immer nur, was wir nicht haben und nicht die Dinge, die wir alle geschafft haben und die wir haben. Deshalb ist es essientiell, dass wir für uns selbst klären wie unser Leben eigentlich aussehen soll, auch wenn wir es uns gerade nicht vorstellen können. Aber wir können unsere Ziele definieren und auch den Weg dorthin.

Ziele setzen Das ist der erste Schritt, denn wenn man weiß was man wirklich will, dann hat man die erste Hürde schon genommen. Jetzt haben wir die Möglichkeit zu schauen was wir tun müssen um unsere Ziele auch zu erreichen. Auch wenn dies einem Selbst oft utopisch erscheint, so ist es wichtig, dass wir uns trotzdem auf den Weg machen. Mut wird vom Leben belohnt.

Ziele verfolgen Man ist sozusagen „on the road“ und arbeitet an den Dingen. Hierbei ist es manchmal hilfreich, wenn man sich Unterstützung besorgt. Oft können ein Mentor oder ein Coach eine gute Hilfestellung sein. Ich habe auch ein kleines Netzwerk aus beruflichen Mädels, die sich gegenseitig unterstützen und auch immer mal wieder Hilfestellung geben oder auch Türen öffnen. Ich schreibe mir meine Ziele auch immer auf und hänge sie an eine Stelle, wo ich sie immer wieder im Auge habe.

Beharrlich bleiben Ziele erreicht man leider nicht einfach so im Vorbeigehen oder über Nacht. Zumindest ist das bei den meisten so. Aber es ist wichtig, dass man sich darauf einstellt, dass man Geduld und vor allem Ausdauer braucht und nicht aufgibt. Auch hier können Freunde und ein gutes Netzwerk einen immer wieder unterstützen und vor allem motiveren. Der Weg ist manchmal lang und schwierig, aber wenn wir kontinuierlich und diszipliniert weiter an uns und unseren Zielen Arbeiten, dann werden wir sie erreichen. Ein guter Tip ist hier sich ein paar kleine Zwischenziele zu setzen, denn dann gibt es auf dem Weg auch immer mal wieder ein kleines Hoch. Das ist wichtig, um die lange Durststrecke zu unserem eigentlichen Ziel durchzuhalten.

Geduld haben Das ist meistens das Schwerste an der ganzen Sache, denn wenn man ein Ziel hat, dann will man es auch endlich erreichen. Oft ziehen andere an uns vorbei oder wir fangen an an uns Selbst und unserem Ziel zu zweifen, aber genau das gehört auch dazu. Es ist unser Ziel und wir werden es erreichen! Wir haben hart gearbeitet und alles dafür gegeben, manchmal dauert es eben ein wenig. Aber wir bleiben fokussiert und haben die Dinge weiter klar im Blick und arbeiten dafür. Wenn man sich von Kleinigkeiten immer wieder von seinem Weg ablenken lässt, dann braucht man sich nicht wundern, wenn es nicht voran geht. Das ist oft das Schwerste, sich nicht von seinem eigenen Weg abbringen zu lassen und sich auch von der Meinung der Anderen nicht beeindrucken zu lassen.

Ziel erreichen Du hast es geschafft. Der Weg liegt hinter einem und man hat sein Ziel erreicht. Es ist an der Zeit mal kurz loszulassen und die Dinge einfach zu genießen. Dieses Gefühl ist wunderbar und wir feiern es einfach. Genieß es, sei glücklich und freu dich einfach.

Jetzt geh raus und mach deine Ziele wahr.

Where focus goes – energy flows

Die Ziele wirklich im Auge behalten und die Prioritäten entsprechend setzen, darum geht es bei dieser Aussage.

Wer kennt das nicht, man hat so viele Dinge zu tun und kommt einfach nicht voran. Immer wieder halten wir uns mit den vielen Kleinigkeiten  auf und verlieren dabei die großen Dinge, die wir eigentlich erledigen wollten aus den Augen. Wir verlieren uns regelrecht in den unwichtigen Dingen und verzetteln uns dann regelrecht. Vor allem laufen wir immer wieder in die verschiedenen Richtungen davon. Ich neige auch immer wieder dazu mich nicht an meine eigenen Prioritäten und Listen zu halten.

Wenn man die Dinge, die einem wirklich wichtig sind, in den Fokus stellt, dann geht auch die ganze Energie dorthin. Dann kann man alle anderen Dinge um seine Prioritäten bearbeiten und trotzdem sehr gut voran kommen, auch mit den kleinen nebensächlichen Dingen.

Doch dazu müssen wir mit uns im Reinen sein und wissen, was wir wirklich wollen. Zum Einen was wir wollen, viel wichtiger ist aber auch, dass wir wissen wo wir stehen und wie es uns dabei geht. Denn das macht auch viel aus in unserem Leben. Wenn wir uns wohl fühlen, mit uns im Reinen sind und wissen wo wir hinwollen, dann haben wir schon den ersten wichtigen Schritt gemacht.

Manchmal ist es wirklich kurios, denn dann wollen wir zwar etwas, aber wir sind einfach nicht bereit dafür, weil wir immer noch auf andere Dinge fokussiert sind. Das blockiert unser Vorankommen dann. Gegen diese Blockaden müssen wir etwas tun und gezielt in die richtige Richtung arbeiten. Dazu müssen wir mutig sein und uns mit uns selbst auseinandersetzen, denn nur so können wir herausfinden was wir wirklich wollen und ob wir bereit dafür sind. Vor allem können wir dann auch mit den vergangenen Dingen abschließen und wieder frei sein und uns auf unsere Zukunft fokussieren.

Es macht keinen Sinn Dinge zu wollen, wenn man noch in der Vergangenheit hängt oder gegen die eigenen Geister in seinem Inneren ankämpft. Das hält uns immer in der Vergangenheit fest und wir fühlen uns auch nicht gut dabei. Denn man hat dann immer wieder das Gefühl, dass man feststeckt und das ist nicht förderlich. Im Gegenteil, wir drehen uns immer wieder im Kreis und fühlen uns auch noch schlecht dabei. Genau daran müssen wir arbeiten. Das ist wichtig, denn wenn man sich mit den Dingen auseinandersetzt, dann kann man an sich arbeiten und sich weiter entwickeln. Dann entwickelt sich auch automatisch unser Leben weiter. Dann sind wir erfolgreich und können uns verwirklichen und unsere Ziele erreichen.

Wichtig ist es einen roten Faden zu haben im Leben. Einen Faden, der einen leitet und an dem man sich entlanghangeln kann. Wenn man die Ziele, die auf diesem roten Faden liegen dann auch noch mit Terminen hinterlegt, dann hat man eigentlich schon einen richtigen Fahrplan. Dann ist es auch einfacher zu schauen wo man gerade steht und was man noch tun muss um das nächste Ziel zu erreichen oder besser gesagt auch was einen noch davon abhält.

Es ist gut, wenn die Ziele, die auf diesem roten Faden liegen auch mit kleinen Zwischenzielen unterteilt sind, denn dann hat man zwischendurch auch immer wieder einen zusätzlichen Erfolg. Das hilft auch die oft längeren Durststrecken durchzuhalten und sich weiter zu motivieren. So werden auch die Abstände zum eigentlichen Ziel kürzer und wir fühlen uns wohl mit den Dingen, die wir tun. Es ist ein gutes Gefühl zu merken, dass die Dinge funktionieren und wir voran kommen. Das gibt uns Kraft und die positiven Gefühle lassen uns weiter wachsen.

Geht hinaus, habt Spaß und lasst eure Ziele Realität werden.