Lazy summer nights

Es ist so unglaublich schön gerade. Nachdem der Regen am vorletzten Wochenende die Luft ein wenig geklärt hat ist es jetzt wieder Sommer und zwar ein richtig heißer Sommer. Ich liebe das, denn man kann bis spät in die Nacht draußen sitzen, im See schwimmen und die Sonne genießen. Ich laufe den ganzen Tag nur in Bikini, Shorts und Top herum. Es macht einfach Spaß und sein wir ehrlich, bei dem Wetter hat man einfach gute Laune.

Gerade nach einem so schönen sonnigen Wochenende braucht es wirklich Motivation dann wieder ganz normal ins Office zu gehen. Letzte Woche habe ich ja schon einiges zur Motivation geschrieben, aber wirklich wichtig ist auch, ob dir dein Job Spaß macht. Deiner Passion folgen oder ein totes Pferd reiten, was machst du?

Ich habe kürzlich von einem Bekannten eine Übersicht bekommen, was es heißt ein totes Pferd zu reiten und wieviel Anstrengungen die Menschen darauf verwenden, an den Dinge festzuhalten, obwohl sie schon genau wissen, dass es eigentlich vorbei ist.

Zum einen besorgt man sich eine stärkere Peitsche. Man wechselt die Reiter. Man sagt, dass man das schon immer so gemacht hat. Man gründet einen Arbeitskreis, um das Pferd zu analysieren. Man besucht andere Orte, um zu sehen, wie man tote Pferde dort reitet. Man erhöht die Qualitätsstandards für den Beritt toter Pferde. Man bildet eine Task-Force, um das tote Pferd wiederzubeleben. Man schiebt eine Trainingseinheit ein, um besser reiten zu lernen. Man stellt Vergleiche unterschiedlich toter Pferde an. Man ändert die Kriterien, die besagen, dass ein Pferd tot ist. Und so weiter… ich könnte jetzt noch ein paar Seiten weiter über tote Pferde philosophieren.

Ich bin ja auch Jemand, der ziemlich lange an manchen Dingen festhält. Aber auf der anderen Seite kann ich mich auch umdrehen und die Dinge sein lassen wie sie sind. Tote Pferde gibt es überall, ob im Job, in der Beziehung oder im restlichen Leben. Es gibt Dinge, die funktionieren einfach nicht mehr – egal wie sehr man sich auch einredet, dass am Ende alles gut wird.

Die Frage ist immer, was man wirklich wirklich will. Wenn man die Dinge, die einem Kraft und Energie rauben einfach loslässt und sich auf die Dinge konzentriert, die einem sogar noch Energie geben, dann hat man viel gewonnen. Sich mit den Dingen beschäftigen, die einen weiterbringen und Spaß machen – das ist es. Vor allem muss man mutig sein und sich auf die neuen Dinge einlassen. Ja, es ist neu und unbekannt und man kann auf die Schnauze fallen – ja und? Dann stehst du auf klopfst dir den Staub von den Klamotten und machst weiter. Sei dankbar, dass du diese Erfahrung machen durftest. Das bringt dich weiter und du darfst dich entwickeln.

Wie viele Male hast du dich schon von deinem Partner getrennt und gibst ihm immer wieder eine Chance? Glaubst du wirklich, dass auf einmal alles besser wird? Weshalb sollte es das? Es ändert sich nichts, nur weil es gerade so bequem ist und man es schon kennt.

Im Job ist es das Gleiche. Weshalb machst du die Dinge, mit denen du nicht glücklich und zufrieden bist? Geld kannst du auch mit den Dingen verdienen, die dich glücklich machen. Es ist eine Frage der Einstellung wie lange du dir das antun willst. Wie lange bist du bereit diesen Schmerz auf dich zu nehmen?

Generell gibt es im Leben Dinge, die einfach zu nichts führen – egal wie sehr man es sich auch wünscht. Wichtig ist, dass man das erkennt und es auch mal gut sein lässt. Versteh mich nicht falsch, ich meine nicht, dass du Dinge einfach sein lassen sollst, weil sie nicht einfach sind oder nicht gleich funktionieren. Ich meine die Dinge, die einfach wirklich keine Zukunft haben, dich von deinen eigentlichen Dingen abhalten oder dir einfach nicht guttun – ein sprichwörtlich totes Pferd eben. Wenn du merkst, dass es vorbei ist, dann steig vom „Pferd“ und lass es sein.

Ich habe aber auch eines gelernt in meinem Leben, nämlich, dass man für seinen Erfolg wirklich hart arbeiten muss. Ansonsten braucht man sich nicht wundern, wenn es nicht funktioniert und es einem nicht gut geht. Viele, die sich selbstständig machen denken, dass sie dann viel mehr Freizeit haben. Aber das ist der größte Quatsch, den es gibt – nicht umsonst sagt man, dass man als Selbstständiger Selbst und ständig arbeitet. Wenn man dann etwas macht, was einem nicht wirklich Spaß macht, dann ist man selbst schuld. Ich bin zwar nicht selbstständig, aber ich liebe das, was ich tue und ich tue es aus vollem Herzen. Ich liebe Baustellen – je komplexer und komplizierter, umso lieber. Am Anfang tue ich mir manchmal auch schwer, aber wenn ich es mal geknackt habe, dann bin ich immer Feuer und Flamme.

Genau diesen Moment feiere ich dann auch. Früher habe ich das nie getan, aber inzwischen lasse ich mich drauf ein und ich genieße den Moment. Denn sie sind viel zu selten, wo man das Projekt endlich zu seinem ganz eigenen Ding macht und aus dem Herz heraus agiert. Ja, Ich mache einfach meinen Job, aber ich mache ihn aus vollster Überzeugung und nicht weil ich Jemandem etwas beweisen muss – ich tue das, weil ich es liebe. Ich bin stolz auf das was ich erreicht habe und ich lasse mich auf die neuen Herausforderungen in meinem Leben ein.

Ich liebe auch die lauen Sommernächte, in denen man ewig draußen sitzen kann, entspannt ein Glas Wein trinken und den Sternenhimmel anschauen kann. Was braucht man mehr? Es braucht nicht viel, um es sich einfach gut gehen zu lassen. Aber das Wenige sollte man dann umso mehr genießen, denn es gibt einem so unglaublich viel Kraft und Energie.

Wirklich toll an solchen heißen Tagen sind auch leckere Drinks mit Früchten und Eis drin. Ich liebe es ganz einfach mein Wasser mit Zitronen-, Limetten- oder Grapefuitspalten, frischer Minze und Eiswürfeln zu pimpen. Das alles in einen großen Krug, im Kühlschrank ziehen lassen und dann genießen. Eine super Alternative zu den Fruchtspalten sind auch TK-Früchte, dann braucht man nicht mal Eiswürfel dazu und es sieht immer toll aus.

Ebenso liebe ich Eistee. Nicht diese zuckerige Plörre aus dem Supermarkt, sondern einfach meinen geliebten Darjeeling oder auch jeden anderen Tee in der Kanne kochen, abkühlen und dann mit frischer Zitrone, einem Spritzer Ahornsirup und Eiswürfeln trinken.

Auch supercool, einen Espresso kochen, kurz stehen lassen und dann eine Kugel Vanilleeis dazutun – yummie. Es gibt so tolle Dinge, die einfach nur im Sommer toll sind. Da ich den ganzen Tag auf der Baustelle bin und es dort meistens nicht möglich ist sowas zu machen, habe ich in meiner Wasserflasche, eine ein Liter Alubottle, oft verschiedene Obstpalten, die dem ganzen dann ihren Geschmack geben. So verbrauche ich nicht andauernd irgendwelche Plastikflaschen, Glas geht wegen der Bruchgefahr nicht, und habe meine Erfrischung immer dabei oder kann nachfüllen.

Besonders cool ist es an diesen Tagen nach der Arbeit nach Hause zu kommen, sich in den Badeanzug zu schmeißen und dann in den See stürzen zum Abkühlen. Es gibt nichts Besseres. Vor allem, wenn man diesen Luxus genießen darf und ein so wunderbares Ambiente vor der Nase hat, das einfach ein Traum ist. Ich bin wirklich dankbar, dass ich diesen Schritt gemacht habe und man ihn mir auch ermöglicht hat.

Danke für diese wunderbaren Nächte und diese wunderschöne Umgebung. Genießt das Leben, es ist so schön. Ich hab euch lieb.